Abo
  • Services:

SmartMedia-Adapter für Visor-PDAs

Springboard-Erweiterung verhilft zu preiswertem zusätzlichem PDA-Speicher

Demnächst erscheint in den USA der MemPlug SmartMedia Adapter für Visor-PDAs von der Firma Portable Innovation. Er ermöglicht die Nutzung von SmartMedia-Speicherkarten im Springboard-Slot eines jeden Handspring-PDAs.

Artikel veröffentlicht am ,

MemPlug SmartMedia Adapter
MemPlug SmartMedia Adapter
Durch die Möglichkeit, SmartMedia-Karten zu nutzen, lässt sich ein Visor-PDA recht kostengünstig um zusätzliche Speicherkapazitäten erweitern. Denn diese Karten kosten lange nicht so viel, wie die speziell für den Visor angebotenen Speichererweiterungen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Gaimersheim
  2. ETAS, Stuttgart

Der MemPlug SmartMedia Adapter enthält fünf selbstinstallierende Palm-Programme zur Verwendung des Speichers auf einer SmartMedia-Karte. Diese Applikationen sind nötig, weil das PalmOS, das in den Visor-PDAs steckt, nicht direkt auf diese Speicherkarten zugreifen kann.

Der Dateimanager PiMover verwaltet auf einer Speicherkarte bis zu 25 Unterverzeichnisse, so dass man auch bei vielen kleinen Dateien den Überblick behalten sollte. Die Software funktioniert ebenso für den internen Speicher eines Visors.

Um schnell und einfach Sicherungen der installierten Visor-Software und Datenbanken zu erstellen, hilft das Backup-Programm PiBackup. Es kopiert den kompletten Speicher vom PDA auf eine SmartMedia-Karte. Mit PiPrefs lassen sich die Karten formatieren sowie einige spezielle Einstellungen vornehmen.

Der PiViewer zeigt Bilder im JPEG-Format wahlweise in 16-Bit-Farben oder in 16 Graustufen an. Aber auch für die Anzeige von Videodaten ist der Adapter gerüstet: Der gMoviePlayer und GMovieMaker sind ebenfalls im Paket enthalten. Damit lassen sich die verbreiteten Videoformate ins Palm-Format konvertieren und auf dem Visor abspielen. Die Filme lassen sich direkt von der Speicherkarte wiedergeben.

Der MemPlug SmartMedia Adapter soll in den USA etwa bei PalmGear für 49,95 US-Dollar erhältlich sein. Eigentlich soll das Gerät dort bereits gelistet sein, was aber derzeit nicht der Fall war. Ab wann das Produkt nun erhältlich ist, konnte uns der Hersteller nicht mitteilen. Eine SmartMedia-Karte ist nicht im Lieferumfang enthalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /