Abo
  • Services:

Offizieller CeBIT-Katalog für PDAs verfügbar

Versionen für PalmOS-PDAs und PocketPCs erhältlich

Nachdem Palmtop Publishing seinen CeBIT-Messeführer schon seit dem 22. Februar für PalmOS und für die PocketPC-Plattform seit 26. Februar zum Download anbietet, folgt nun auch der offizielle CeBIT-Katalog 'Mobile Fair Guide' für die beiden PDA-Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,

Der bereits angekündigte und nun kostenlos erhältliche "Mobile Fair Guide" besitzt Informationen zu allen Messeausstellern und enthält gut dokumentierte Hallenpläne. Ein Klick auf einen Ausstellungsstand verrät, welche Firma hier residiert. Allerdings dauert dies auf einem PalmOS-PDA einige Zeit, bis die gewünschte Information erscheint.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt

Im Unterschied zum PalmOS-CeBIT-Führer von Palmtop ist der offizielle Vertreter ein wahres Schwergewicht. Der Download der PalmOS-Vollversion beträgt 2 MByte. Dieses Archiv muss dann aber erst noch auf dem PalmOS-PDA installiert werden, was für PalmOS ungewöhnlich und außerdem zeitraubend ist. Die Vollinstallation kommt dann auf einen Speicherbedarf von etwa 2700 KByte, wo sich der Palmtop-Konkurrent mit knapp 400 KByte begnügt.

Immerhin lässt sich die Größe des offiziellen CeBIT-Katalogs reduzieren, indem man bestimmte Messethemen gezielt ausklammert. Allerdings kann man das nur für die Download-Datei festlegen, so dass bei einer Änderung ein erneuter Download ansteht.

Außer für die PalmOS-Plattform stehen auch Varianten für die PocketPCs zur Verfügung. Dabei werden folgende Geräte unterstützt: Cassiopeia E-115 und E-125 von Casio, der iPAQ H3100 und H3600 sowie der Aero 1550 von Compaq. Außerdem funktioniert der Katalog auch bei der Jornada 540 Serie von HP. Auch hier erreichen die herunterzuladenden Archive mit 1,7 MByte gigantische Ausmaße im Unterschied zum Palmtop-Katalog für PocketPCs, der mit 145 KByte Speicherbedarf sehr schlank ausfällt.

Ein Plan für Psion-PDAs steht noch nicht bereit, soll aber wohl gemäß den Informationen auf der Webseite folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

AmaG 14. Feb 2004

Gibts sowas auch für mein Symbian-OS-Handy?

Carsten Möhrke 22. Mär 2001

Vielleicht einfach zu wenig Speicher? Stand da nicht irgendwo, dass der Palm 4 MB...

Siegfried Lang 20. Mär 2001

Probleme mit dem `Mobile Fair Guide`!! Wer kann mir helfen! Nach dem Start des `Mobile...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Icarus: Forscher beobachten Tiere via ISS
Icarus
Forscher beobachten Tiere via ISS

Dass Vögel wandern, ist seit langem bekannt. Wir haben auch eine Idee, wohin sie ziehen. Aber ganz genau wissen wir es nicht. Das wird sich ändern: Im Rahmen des Projekts Icarus wollen Forscher viele Tiere mit kleinen Sendern ausstatten und so ihre Wanderrouten verfolgen. Die Daten kommen über die ISS zur Erde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Tweether Empfangsmodul für 94 GHz kommt aus Kassel
  2. Tweether 10 GBit/s über einen Quadratkilometer verteilt
  3. Telekommunikation Mit dem Laser durch die Wolken

    •  /