Abo
  • Services:

Offizieller CeBIT-Katalog für PDAs verfügbar

Versionen für PalmOS-PDAs und PocketPCs erhältlich

Nachdem Palmtop Publishing seinen CeBIT-Messeführer schon seit dem 22. Februar für PalmOS und für die PocketPC-Plattform seit 26. Februar zum Download anbietet, folgt nun auch der offizielle CeBIT-Katalog 'Mobile Fair Guide' für die beiden PDA-Systeme.

Artikel veröffentlicht am ,

Der bereits angekündigte und nun kostenlos erhältliche "Mobile Fair Guide" besitzt Informationen zu allen Messeausstellern und enthält gut dokumentierte Hallenpläne. Ein Klick auf einen Ausstellungsstand verrät, welche Firma hier residiert. Allerdings dauert dies auf einem PalmOS-PDA einige Zeit, bis die gewünschte Information erscheint.

Stellenmarkt
  1. Hochschule Heilbronn, Heilbronn-Sontheim
  2. Walter AG, Tübingen

Im Unterschied zum PalmOS-CeBIT-Führer von Palmtop ist der offizielle Vertreter ein wahres Schwergewicht. Der Download der PalmOS-Vollversion beträgt 2 MByte. Dieses Archiv muss dann aber erst noch auf dem PalmOS-PDA installiert werden, was für PalmOS ungewöhnlich und außerdem zeitraubend ist. Die Vollinstallation kommt dann auf einen Speicherbedarf von etwa 2700 KByte, wo sich der Palmtop-Konkurrent mit knapp 400 KByte begnügt.

Immerhin lässt sich die Größe des offiziellen CeBIT-Katalogs reduzieren, indem man bestimmte Messethemen gezielt ausklammert. Allerdings kann man das nur für die Download-Datei festlegen, so dass bei einer Änderung ein erneuter Download ansteht.

Außer für die PalmOS-Plattform stehen auch Varianten für die PocketPCs zur Verfügung. Dabei werden folgende Geräte unterstützt: Cassiopeia E-115 und E-125 von Casio, der iPAQ H3100 und H3600 sowie der Aero 1550 von Compaq. Außerdem funktioniert der Katalog auch bei der Jornada 540 Serie von HP. Auch hier erreichen die herunterzuladenden Archive mit 1,7 MByte gigantische Ausmaße im Unterschied zum Palmtop-Katalog für PocketPCs, der mit 145 KByte Speicherbedarf sehr schlank ausfällt.

Ein Plan für Psion-PDAs steht noch nicht bereit, soll aber wohl gemäß den Informationen auf der Webseite folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,95€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-68%) 8,99€
  3. 69,99€
  4. 589,99€ (Bestpreis!)

AmaG 14. Feb 2004

Gibts sowas auch für mein Symbian-OS-Handy?

Carsten Möhrke 22. Mär 2001

Vielleicht einfach zu wenig Speicher? Stand da nicht irgendwo, dass der Palm 4 MB...

Siegfried Lang 20. Mär 2001

Probleme mit dem `Mobile Fair Guide`!! Wer kann mir helfen! Nach dem Start des `Mobile...


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

    •  /