Abo
  • Services:

Neue kompakte Sony Mavicas speichern Bilder auf Mini-CD-RW

156 MB wiederbeschreibbare Speicherkapazität

Nachdem im Herbst letzten Jahres die erste CDMavica, die MVC-CD1000, eingeführt wurde, hat Sony jetzt neue Modelle angekündigt, die neben den einmal bespielbaren 8-cm-CD-R-Medien jetzt auch CD-RW-Medien der gleichen Größe beschreiben können. Zudem sind die beiden neuen Modelle wesentlich kompakter als der Vorgänger.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Sony MVC-CD300 und MVC-CD200 können die 156 MB fassenden Medien in CD-RW-Ausführung bis zu 200-mal wiederbeschreiben. Abseits der Wiederbeschreibbarkeit sticht besonders das günstige Preis-Speicher-Verhältnis ins Auge. Außerdem ist die Kompatibilität der CD-R bzw. CD-RW nicht zu verachten, die es erlaubt, ohne Verkabelung oder zusätzlichen Adapter die Daten mit allen gängigen MultiRead-CD-Laufwerken auszulesen.

Sony MVC CD300
Sony MVC CD300
Stellenmarkt
  1. Auvesy GmbH, Landau in der Pfalz
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Der Preis einer Mini-CD-RW beträgt ca. 15,- DM. Damit liegen die Kosten umgerechnet gerade einmal bei 10 Pfennigen pro Megabyte Speicherkapazität. Die Bilddaten werden zudem im standardisierten Universal Disc Format (UDF) auf die CD-RW geschrieben. Nach dem Finalisieren werden diese dann im ISO-9660-Format gespeichert.

In der MVC-CD300 arbeitet ein 3,34-MegaPixel-Super-HAD-CCD gemeinsam mit einem 14-bit-Analog/Digital-Wandler und einem Zeiss-Objektiv. Das günstigere Modell MVC-CD200 besitzt einen 2,1-MegaPixel-Chip.

Mit der MVC-CD300 lassen sich Bilder mit einer maximalen Auflösung von 2.048 x 1.536 Pixel machen. Das 3fache optische und 6fache digitale Zoom bei der MVC-CD300 besitzt einen Zoombereich von 34 bis 102 mm (39 bis 117 mm bei der MVC-CD200). Im Makrobereich sind Aufnahmen ab 4 cm möglich.

Das 2,5-Zoll-LC-Farbdisplay dient nicht nur zur Auswahl des richtigen Motivs, sondern auch als sofortige Aufnahmekontrolle und Steuerungsmonitor für sämtliche Menü-Bereiche. Zudem ist das Sony-typische Jog Dial zur Menüsteuerung vorhanden. Die Kameras erlauben auch Filmaufnahmen im MPEG-Format, allerdings nur mit 16,6 Bildern pro Sekunde.

Der eingebaute Blitz löst nach Bedarf einen Vorblitz zur Reduktion des Rote-Augen-Effekts aus. Blenden- und Verschlusszeit können sowohl über eine Priorität als auch vollständig manuell gesteuert werden. Darüber hinaus gibt es verschiedene Motivprogramme sowie Spotmessung und AE-Lock. Bei beiden Mavicas gibt es eine Serienbildfunktion, die eine Bildfolge von bis zu drei (MVC-CD300) bzw. zwei (MVC-CD200) Aufnahmen erlaubt.

Wie alle Digitalkameras von Sony sind auch diese mit der Info-Lithium-Technologie ausgerüstet. Eine volle Akkuladung reicht nach Angaben von Sony für bis zu 75 Minuten Aufnahmen bzw. 800 Fotos.

Zum Lieferumfang gehören je eine 8-cm-CD-R und eine 8-cm-CD-RW, ein Akku NP-FM50, AV- und USB-Kabel, Bildbearbeitungs- und Brennersoftware sowie ein Netzladeadapter.

Die Sony MVC-CD300 kostet 2.899,- DM und ist ab Juni 2001 lieferbar. Die MVC-CD200 kostet 2.299,- DM und ist ebenfalls ab Juni 2001 im Handel.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

Schmitz 17. Jul 2001

Ich suche Mini CDRWs!!! Wer weiß wo man sie bestellen kann?


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /