Steigender Internetumsatz bringt Versendern Rückenwind

Internetanteil des Gesamtkonsums bei 0,5 Prozent

Die gesamte Versandhandelsbranche in Deutschland hat im Jahr 2000 ein Umsatzplus von 1,7 Prozent erreicht. Damit ist der Branchenumsatz von 40,9 Milliarden DM im Jahr 1999 auf 41,5 Milliarden DM gestiegen. Diese Zahlen gab der Bundesverband des Deutschen Versandhandels e.V. (BVH) auf seiner Jahrespressekonferenz in Frankfurt am Main bekannt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die erreichte Umsatzsteigerung führen die Versender auch auf das rasant wachsende Internetgeschäft zurück. Während im gesamten Einzelhandel die Konsumenten nur 0,5 Prozent ihres Budgets per Mausklick ausgeben, liegt diese Zahl beim Versandhandel wesentlich höher. 2,1 Milliarden DM, das entspricht einem prozentualen Anteil von 5,3 Prozent am gesamten Branchenumsatz, setzten die Mitglieder des BVH 2000 im Internet-Geschäft mit dem Endkonsumenten um.

Stellenmarkt
  1. Senior Software Developer Web Applications (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring (Home-Office)
  2. Global IT Project Manager (m/w/d)
    Maag Germany GmbH, Großostheim
Detailsuche

Den Erfolg dieser Zahlen beschreibt Wirth so: "Wir gewinnen durch das Internet ständig neue Kunden, wir erhöhen unsere Kundenbindung und verfeinern stetig die Kundenansprache". Hinter diesem Erfolgsrezept steht die gesamte Leistungskette der Distanzhändler. Bestellt ein Kunde elektronisch, fließt seine Bestellung in genau die gleiche Leistungsabfolge ein wie eine Katalog-Bestellung per Telefon, Fax oder Brief. Sämtliche Strukturen seien bereits geschaffen, von der Bestellannahme, der Kundenbetreuung, der Lagerhaltung und Logistik bis hin zu allen After-Sales-Aktivitäten.

"Dadurch bringt uns das Internet Gewinne", erklärte der BVH-Präsident. Wichtig vor allem, so Wirth weiter, ist die Verknüpfung zwischen Online- und Offline-Geschäft, zwischen Internet und Katalog. "Wir bieten dem Kunden den Kanal an, über den er gerade in diesem Moment am liebsten bestellen möchte".

Für das Jahr 2001 erwarten die Mitglieder des BVH ein freundlicheres Konsumklima und einen Anstieg des gesamten Umsatzes in Höhe von 2,2 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
Artikel
  1. Gigafactory Berlin: Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung
    Gigafactory Berlin
    Tesla verzichtet für Akkufertigung auf staatliche Förderung

    Tesla verzichtet für die geplante Akkufertigung in Grünheide bei Berlin auf eine mögliche staatliche Förderung in Milliardenhöhe.

  2. Microsoft: Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt
    Microsoft
    Xbox-Spieler in Halo Infinite von Crossplay genervt

    Im Multiplayer von Halo Infinite gibt es offenbar immer mehr Cheater. Nun fordern Xbox-Spieler eine Option, um gemeinsame Partien mit PCs zu vermeiden.

  3. 50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen
     
    50 Prozent bei IT-Weiterbildung sparen

    Die Black Week 2021 in der Golem Karrierewelt läuft weiter: 50 Prozent bei zahlreichen Live-Workshops, Coachings und E-Learnings sparen - noch bis Montag!
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Black Friday • Corsair MP600 Pro XT 1TB 167,96€ • Apple Watch Series 6 ab 379€ • Boxsets (u. a. Game of Thrones Blu-ray 79,97€) • Samsung Galaxy S21 128GB 777€ • Premium-Laptops (u. a. Lenovo Ideapad 5 Pro 16" 829€) • MS Surface Pro7+ 888€ • Astro Gaming Headsets [Werbung]
    •  /