Gericht: Napster muss Musiktitel auf Zuruf sperren

Einstweilige Verfügung erlegt Napster schwere Pflichten auf

Die umstrittene Musiktauschbörse Napster muss nach einer Verfügung des Bezirksgerichtes des Northern District of California noch vor einem endgültigen Urteilsspruch - d.h. ab sofort - sämtliche Titel, die Urheberrechte Dritter verletzen, aus dem System verbannen, sofern man davon Kenntnis erlangt, dass die Titel fremdem Urheberrecht unterliegen. Die Informationen soll die Musikindustrie liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Musikindustrie wird in der einstweiligen Verfügung aufgefordert, Napster entsprechende Informationen zu Titel, Künstlername und Dateiname sowie die entsprechenden Beweise zur Urheberschaft zukommen zu lassen.

Stellenmarkt
  1. Leiter IT (m/w/d)
    RAU | FOOD RECRUITMENT GmbH, Oyten bei Bremen
  2. (Junior) Business Analyst (m/w/d) Schwerpunkt Analyse / Reporting
    Bruno Bader GmbH + Co.KG, Pforzheim
Detailsuche

Dies mag zwar für Napster im ersten Augenblick besser sein, als generell den Service zu schließen - doch Richterin Marilyn Hall Patel stellte klar, dass es auch Napsters Aufgabe sei, Variationen im Dateinamen durch Einsatz entsprechender Maßnahmen selbst herauszufinden und den Tausch derartiger Musikstücke ebenfalls zu blocken.

Innerhalb von drei Werktagen nach Benachrichtigung über einzelne urheberrechtsverletzende Musikstücke auf Napster muss die Musiktauschbörse künftig Maßnahmen ergreifen, um den Tausch der entsprechenden Dateien zu unterbinden. Wie Napster dies im Einzelnen technisch anstellen soll, geht aus dem Schriftsatz des Gerichts nicht hervor - dies ist allerdings auch nicht Sache des Gerichts, das hervorhob, dass es grundsätzlich möglich ist, auch Variationen des Künstler-, Song- oder Dateinamens zu blocken, sofern diese bekannt sind oder von Dritten identifiziert werden.

Künftig soll die Plattenindustrie zudem die Daten (Künstler-, Song- oder Dateinamen) von künftigen Neuveröffentlichungen an Napster liefern, damit diese gleich beim Erscheinen entsprechender Musikstücke auf der Tauschbörse selbige blocken können.

Der Dachverband der amerikanischen Plattenindustrie, die RIAA, feiert indes die Entscheidung: "Wir sind erfreut darüber, dass das Bezirksgericht so schnell entschieden hat und werden schnellstens die vom Gericht vorgeschriebenen Informationen liefern", sagte Hilary Rosen, President und CEO der Recording Industry Association of America (RIAA).

Etwas sarkastisch sagte Rosen, dass die RIAA sich freue, das Ende von Napsters gesetzbrecherischen Aktivitäten zu erleben.

Napster wollte die Verfügung zunächst nicht kommentieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Clubhouse  
3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft

Die Telefonnummern und Kontakte aller Clubhouse-Konten werden wohl im Darknet angeboten. Nummern werden nach ihrer Wichtigkeit eingestuft.

Clubhouse: 3,8 Milliarden Telefonnummern werden im Darknet verkauft
Artikel
  1. iPhone 12: Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus
    iPhone 12
    Youtuber findet Akkukapazität von Apples Magsafe-Pack heraus

    Ein Youtuber nimmt das Apple Magsafe-Akkupack auseinander. Im Video gibt er einen Einblick in die Technik und die Akkuladung des Produktes.

  2. Teilautonomes Fahren: Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer
    Teilautonomes Fahren
    Magna übernimmt Fahrerassistenz-Spezialisten Veoneer

    Für insgesamt 3,8 Milliarden US-Dollar will Magna International sein Geschäftsfeld autonome Fahrfunktionen ausbauen und übernimmt Veoneer.

  3. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
    Elon Musk
    Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

    Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

Jürgen Myrthe 08. Mär 2001

Hallo !! Ich meine, dass es sich im Fall "Napster" um eine für uns alle, dabei spreche...

Lars Kaehler 07. Mär 2001

Hai! Was heißt hier "voll bescheuert"? Normalerweise haettest Du Dir die Hacken nach...

Rene 07. Mär 2001

Hi! Die Leute sind doch voll bescheuert! Ich habe ewig einen alten Titel gesucht. Hätte...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% auf Amazon Warehouse • LG 55NANO867NA 573,10€ • Fractal Design Meshify C Mini 69,90€ • Amazon: PC-Spiele von EA im Angebot (u. a. FIFA 21 19,99€) • Viewsonic VG2719-2K (WQHD, 99% sRGB) 217,99€ • Alternate (u. a. Fractal Design Define S2 106,89€) • Roccat Horde Aimo 49€ [Werbung]
    •  /