Abo
  • Services:

Untersuchung: Jede fünfte Telefonrechnung falsch?

Connect: Komplizierte Tarife sind fehleranfälliger

Die Telefonrechnung wird wie die monatliche Gas- oder Stromrechnung von vielen Bundesbürgern ohne Kontrolle abgeheftet oder weggeworfen. Das könnte ein teurer Fehler sein, wie die Zeitschrift Connect in der am 8.3.2001 erscheinenden Ausgabe schreibt. Nach einer Untersuchung der Systemberatungsfirma Orbit sind bis zu 20 Prozent der in Deutschland verschickten Telefonrechnungen falsch - mal zu Lasten des Kunden, mal zu Lasten des Anbieters.

Artikel veröffentlicht am ,

Ursache der Fehler sind offenbar mangelhaft funktionierende Abrechnungssysteme. Diese zu installieren und zu pflegen kostet viel Geld. So stehen besonders kleinere Provider in der Kritik. Bemängelt wurden von betroffenen Kunden vor allem abgerechnete Einheiten für Gespräche und SMS, die nicht geführt bzw. gesendet wurden. Aber auch Abrechnungen nach falschen Tarifen scheinen an der Tagesordnung zu sein. Allerdings, so die Connect-Experten, gibt es auch bei den großen Anbietern immer wieder Differenzen.

Stellenmarkt
  1. über Dr. Wolfrum Management- und Personalberatung, Leverkusen
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Um möglichen Fehlern in der Telefonrechnung auf die Spur zu kommen, rät Connect grundsätzlich dazu, auf einem Standard-Einzelverbindungsnachweis (EVN) zu bestehen, der die vollständigen Zielrufnummern ausweisen sollte. Dieser kann ohne Mehrkosten beantragt werden.

Sinnvoll ist es, Telefonrechnungen und EVNs über längere Zeit aufzubewahren, um das eigene Gesprächsverhalten und häufig genutzte Verbindungen belegen zu können. In Zweifelsfällen muss der Anbieter die Rechnungen nach einzelnen Verbindungen aufschlüsseln und eine technische Prüfung vornehmen. Dies gilt auch, wenn SMS strittig sind. In so einem Fall kann der Kunde ein Protokoll der technischen Prüfung verlangen. Wird es verweigert, empfiehlt Connect den Gang zur Verbraucherzentrale.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
    Mars Insight
    Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

    Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

    1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
    2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
    3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /