Abo
  • Services:

Informations- und Kommunikationsbranche wirbt kaum im TV

Focus-Studie: Vornehmlich Werbung in Printerzeugnissen

Bereits heute verfügt jeder zweite deutsche Haushalt über einen Computer und die Nachfrage nach Zubehör steigt. So soll sich die Anzahl der weltweit verkauften Flachbildschirme noch in diesem Jahr auf 7,5 Millionen Stück erhöhen. In Deutschland wuchs der Markt für Scanner auf 2,4 Millionen verkaufte Geräte an. Im Bereich digitaler Fotografie wird sich das Marktvolumen, Prognosen zufolge, künftig jährlich um 80 Prozent ausweiten. Diese Zahlen gehen aus der aktuellen Focus-Analyse "Der Markt der Computer-Hard- und -Software" hervor.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt hat sich die Informations- und Kommunikationsbranche zum größten Wirtschaftssektor in Deutschland entwickelt. Der Gesamtmarkt lag bei einem Umsatzvolumen von 238 Milliarden DM, was einer Steigerung von gut zehn Prozent entspricht.

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Wachstumsträger sind unter anderem mobile Geräte, der Softwaremarkt sowie neue IT-Dienstleistungen. Um Wettbewerbsvorteile zu halten oder gar auszubauen, investiert die IT-Branche einen gehörigen Anteil ihres Umsatzes in klassische Werbung. Im vergangenen Jahr waren es 804 Millionen DM. Das entspricht einem Zuwachs von 15 Prozent. Geworben wird vornehmlich in Zeitschriften und Tageszeitungen. Nur jede vierte Werbemark wird für den TV-Einsatz ausgegeben.

Die aktuelle Focus-Analyse "Der Markt der Computer-Hard- und -Software" erscheint im Vorfeld der CeBIT 2001. Sie gehört zu einer Reihe von Sekundäruntersuchungen, die das Nachrichtenmagazin regelmäßig über einzelne Branchen veröffentlicht. Die 45-seitige Analyse enthält detaillierte Informationen zum Computermarkt nebst Zubehör, sie erläutert die Stellung der Informationstechnologie im Unternehmen und Management, durchleuchtet den Verbraucher und gibt einen Überblick zum Werbemarkt IT. Die Analyse kann unter der Telefonnummer 0 89/92 50-24 39 bestellt werden und steht auch zum Download unter www.medialine.de zur Verfügung.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. 449€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /