Abo
  • Services:

Internet-Verbände laden zum Sicherheitsgipfel

Summa: "ISP sind nicht Handlanger einer europäischen Überwachungsunion"

Der Verband der deutschen Internet-Wirtschaft, eco Electronic Commerce Forum e.V., und die European Internet Service Provider Association, EuroISPA, laden zum europäischen Gipfeltreffen unter dem Thema "Sicherheit im digitalen Zeitalter". Ziel ist es, Regierungsvertreter und Repräsentanten der Internet-Wirtschaft zusammenzubringen, um Möglichkeiten zu erörtern, die Sicherheit in der digitalen Ökonomie zu verbessern. Im Einzelnen sollen die Themen Netzwerksicherheit, Verbraucherschutz vor Viren und unerwünschten E-Mails, Verschlüsselung und Mehrwert-Sicherheitsdienste beleuchtet werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die EuroISPA-Konferenz findet am 10. und 11. April in Brüssel statt. Zu den Keynote-Sprechern gehören der EU-Kommissar Antonio Vitorino und der Belgische Minister für Telekommunikation, Rik Daems. Die EuroISPA repräsentiert mehr als 500 Internet Service Provider (ISP) aus fast allen europäischen Ländern.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. IcamSystems GmbH, Leipzig

Ein Kernthema der Konferenz sind Bedenken der Internet Service Provider gegen die geplante EU-Gesetzgebung zur Rolle der ISP-Firmen im Sicherheitskonzept der Europäischen Union. Demnach sei den ISP das Abfangen unerwünschter Kommunikationsformen nicht mehr erlaubt und sie könnten ihre Kunden nicht mehr bzw. noch weniger vor Viren und E-Mail-Spamming schützen, argumentiert Euro-ISPA. Gleichzeitig wehren sich die Infrastruktur-Firmen gegen jüngste Vorschläge im Europarat, die den ISP Überwachungsaufgaben im Auftrag des Staates zuweisen wollen.

Harald A. Summa, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Internet-Wirtschaft, erklärt: "Wir müssen einerseits das Vertrauen ins Netz stärken und benötigen hierzu Sicherheitssysteme und eine funktionierende Kontrolle, um Cyber-Kriminalität wirksam zu bekämpfen. Andererseits darf der Verbraucher das Sicherheits- und Kontrollnetz nicht als 'Big Brother' erleben, in dem seine Kommunikation von staatlichen Stellen mitgelesen wird. Die Internet Service Provider lehnen es ab, sich zu Handlagern einer europäischen Überwachungsunion degradieren zu lassen, die den digitalen Lauschangriff auf die Bürger zum politischen Ziel erhebt."

Darüber hinaus werfen die ISP dem europäischen Gesetzgeber vor, durch "überaus schlampige Formulierungen" Rechtsunsicherheit zu schaffen. So spreche die EU beispielsweise von "jeder für die Verarbeitung in Computersystemen geeigneten Datenform". Dies beinhalte u.U. auch menschliche Sprache, also den Telefonverkehr, meint die EuroISPA. Die ISP-Definition "jede Einheit die Computerdaten speichert" hält die EuroISPA ebenso für unhaltbar. Dies würde praktisch jeden Pizzabäcker, der Bestellungen per E-Mail entgegennimmt, einschließen.

"Der europäische Gesetzgeber muss sich bei seinen Überlegungen von den technischen Gegebenheiten und der Praxis im Internet-Geschäft leiten lassen, damit seine politischen Ziele realisierbar werden. Er muss zudem seine Richtlinien präziser formulieren, damit die Vorgaben sinnvoll umsetzbar sind", kritisiert eco-Geschäftsführer Harald A. Summa.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,98€ (Vergleichspreis ca. 72€)
  2. ab 519€ bei Alternate lieferbar
  3. (heute Samsung HT-J4500 5.1-Heimkino-System für 149€ statt 168,94€ im Vergleich)
  4. (Zugang für die ganze Familie!)

Folgen Sie uns
       


Drahtlos bezahlen per App ausprobiert

In Deutschland können Smartphone-Besitzer jetzt unter anderem mit Google Pay und der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen ihre Rechnungen begleichen. Wir haben die beiden Anwendungen im Alltag miteinander verglichen.

Drahtlos bezahlen per App ausprobiert Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    •  /