Deutscher Palm m105 erscheint Mitte März

Das 8-MByte-Gerät soll mit Mobile Internet Kit 528,- DM kosten

Nun ist es offiziell: Wie Gerüchte bereits vermutet haben, aber von Palm nie bestätigt wurden, bringt der PDA-Hersteller einen neuen elektronischen Organizer unter der Bezeichnung Palm m105. Dieser soll in den USA ab sofort im Handel erhältlich sein und kommt Mitte März zu einem Preis von 528,- DM auch nach Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,

Palm m105 mit Cradle
Palm m105 mit Cradle
Die schon im Vorfeld durchgedrungenen technischen Details und der Lieferumfang des Geräts haben sich jetzt ebenfalls bestätigt. So enthält der Palm m105 im Unterschied zum kleineren Bruder, dem m100, einen viermal größeren Speicher sowie eine richtige Docking-Station und nicht nur ein HotSync-Kabel. Zu den Eckdaten des Geräts zählen 8 MByte Arbeitsspeicher, ein nicht-update-fähiges ROM mit dem Betriebssystem PalmOS 3.5 und ein monochromer Touchscreen.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Expert Development (m/w/d) Backend SAP-Commerce / Hybris
    Fressnapf Holding SE, Düsseldorf
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in Data Science / Statistik
    Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM, Kaiserslautern
Detailsuche

Palm m105
Palm m105
Auch die Gehäusegröße entspricht dem m100, so dass das Display kleiner ausfällt als beim Palm IIIxe, den der Palm m105 ablöst. Damit gestaltet sich die Texteingabe über die Graffiti-Eingabe schwieriger, weil die Eingabefläche ebenfalls kleiner geworden ist. Für den Einsteiger-Palm stehen knapp 20 verschieden-farbige Frontabdeckungen als Sonderzubehör zum Austausch bereit.

Zudem gehört das Mobile Internet Kit erstmals mit zum Lieferumfang eines Palm-PDAs, so dass der mobile Zugang ins Internet deutlich vereinfacht wird. Das Paket enthält den E-Mail-Client Multi-Mail und einen Wap-Browser. Außerdem kann damit das Web-Clipping-Angebot genutzt werden, das ähnlich wie AvantGo Internet-Seiten in einem speziellen Format anbietet.

Der Palm m105 soll ab Mitte März in einer deutschen Version für 528,- DM in den Handel kommen. Zum Lieferumfang gehört außer einer Windows- und MacOS-Software zur Synchronisation mit dem PC das Mobile Internet Kit, das sonst mit knapp 70,- DM zu Buche schlägt. Ein passender Adapter zum Datenabgleich mit dem Macintosh fehlt aber und kostet zusätzliche satte 117,- DM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


-.- 26. Jul 2008

Tja, was soll ich sagen - 2008, und es gibt noch immer Palms, und zwar mit fast dem...

Petty 25. Mär 2001

Hallo Thimmy, Vielleicht kannst Du mir helfen? Ich möchte mir gerne einen Palm...

Petty 25. Mär 2001

Möchte mir gerne einen Palm anschaffen. Was ist Deiner Meinung zur Zeit das Beste. Da ich...

701 06. Mär 2001

Batteriefach, und..Handspring setzt auf mehr Finanzstarke Kundschaft, werden wohl in...

Solidsky 06. Mär 2001

meine frage: hat der palm m105 eigentlich ein akku oder ein batteriefach?? noch ne frage...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Bayrischer Rundfunk: Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen
    Bayrischer Rundfunk
    Netzbetreiber würden bei 5G die Nutzer täuschen

    Laut dem Technikleiter beim Bayrischen Rundfunk ist echtes 5G erst seit wenigen Monaten verfügbar. Schwarzfallfestigkeit werde nicht einmal versucht.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /