Abo
  • Services:

Sony zeigt CD-R/RW-Medien und -Laufwerke mit 1,3 GB Speicher

Spezielle Medien erforderlich

Die Anfang Juli 2000 angekündigten neuen Double-Density-CD-R/RW-Medien und -Laufwerke werden von Sony jetzt erstmals auf der CeBIT 2001 in Hannover vorgestellt. Die Medien in CD-R- und dem wiederbeschreibbaren CD-RW-Format fassen 1,3 GB Daten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Sony-Laufwerk CRX200E-RP und die dazugehörigen Medien können mit bis zu 12facher Schreibgeschwindigkeit für CD-R und bis zu 8facher Schreibgeschwindigkeit bei CD-RW beschrieben werden.

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. Diehl Metering GmbH, Ansbach / Metropolregion Nürnberg

Um die Kapazität zu verdoppeln, wurden die physikalische Spurdichte und die kleinstmögliche Pit-Länge verkürzt. Durch ein verbessertes Fehlerkorrekturverfahren (CIRC7) wird der Einfluss von Kratzern und Staub minimiert. Die anderen Eckpunkte wurden grundsätzlich von den Spezifikationen des konventionellen CD-RM/R/RW-Formates übernommen, um die bestehende CD-ROM/R/RW-Infrastruktur nutzen zu können.

Der DDCD-Brenner CRX200E-RP bietet 12x (1.800 KB/s) Schreibgeschwindigkeit für DD-R/CD-R-Medien, 8x (1.200 KB/s) Geschwindigkeit beim Wiederbeschreiben von DD-RW/CD-RWs und 32x (4.800 KB/s) Lesegeschwindigkeit und verfügt über einen 8 MB großen Pufferspeicher.

Der CRX200E-RP kann auch konventionelle CD-R/RWs beschreiben und CD-ROM/R/RWs lesen. Ein umfangreiches Softwarepaket soll im Lieferumfang des Brenners enthalten sein.

Zu den Preisen machte Sony noch keine Angaben. Die Geräte und Medien sollen ab April 2001 verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. 88,94€ + Versand
  3. 168,89€ inkl. Versand (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /