Abo
  • Services:

Lufthansa will stärker in den E-Commerce gehen

Weitere Partnerschaften angestrebt

Die Lufthansa will ihre elektronischen Vertriebskanäle weiter ausbauen, teilte das Unternehmen auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin mit. Dem InfoFlyway kommt dabei in Zukunft eine besondere Bedeutung zu. Letztes Jahr wurden unter www.lufthansa.com rund 250.000 Buchungen getätigt, was einer Steigerung von 140 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir haben uns zum Ziel gesetzt, im Jahr 2001 erstmals mehr als eine halbe Million Tickets über www.lufthansa.com zu verkaufen und bis zum Jahr 2005 unsere Online-Verkäufe auf 25 Prozent zu steigern", so Thierry Antinori, Bereichsvorstand Vertrieb der Lufthansa Passage Airline. "Deshalb steht die ständige Verbesserung der Buchungsfunktionen im InfoFlyway sowie eine verstärkte internationale Präsenz an erster Stelle."

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Bonn
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München

Die Funktion "Click & Phone" wird ab sofort zunächst einem begrenzten Kreis von Lufthansa-InfoFlyway-Nutzern angeboten. Bei Fragen, die während einer Online-Buchung auftreten, ermöglicht diese neue Funktion den unmittelbaren Rückruf durch einen kompetenten Ansprechpartner aus dem InfoFlyway-Support-Team. Dieser neue Service wird von dem Lufthansa Call Center Verbund angeboten.

Im Online-Bereich strebt Lufthansa weitere Partnerschaften an. Als wichtigstes Vorhaben in diesem Jahr steht die Markteinführung des Online Travel Portal (OTP) an, einem gemeinsamen Internet-Reiseportal neun europäischer Fluggesellschaften.

Im Bereich des elektronischen Ticketings bietet die Lufthansa jetzt in Zusammenarbeit mit den Partnern Austrian Airlines Group und SAS ein internationales Netz von 160 Zielorten in 40 Ländern an, die ohne Papierticket erreichbar sind. Schon seit November 2000 besteht die Möglichkeit, per WAP-Handy oder via Internet einzuchecken.

Im Bereich des M-Commerce sieht Lufthansa viele Möglichkeiten, den "mobilen" Kunden das Reisen noch angenehmer zu gestalten. "Wir wollen die Kunden in die Lage versetzen, per Palm-Pilot oder WAP-Handy nicht nur den Lufthansa-Flugplan einzusehen, einzuchecken und zu boarden, sondern auch Flüge zu buchen", blickte der Bereichsvorstand Vertrieb in die Zukunft.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,95€ anstatt 9,95€ pro Monat
  2. 188€ (Vergleichspreis 214,49€)
  3. 144,90€ (Vergleichspreis 173,90€)
  4. 319€ + Versand (Vergleichspreis 357,47€)

Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  2. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil
  3. Liberty Global Ericsson übernimmt Netzwerkbetrieb bei Unitymedia

    •  /