• IT-Karriere:
  • Services:

Lufthansa will stärker in den E-Commerce gehen

Weitere Partnerschaften angestrebt

Die Lufthansa will ihre elektronischen Vertriebskanäle weiter ausbauen, teilte das Unternehmen auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin mit. Dem InfoFlyway kommt dabei in Zukunft eine besondere Bedeutung zu. Letztes Jahr wurden unter www.lufthansa.com rund 250.000 Buchungen getätigt, was einer Steigerung von 140 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht.

Artikel veröffentlicht am ,

"Wir haben uns zum Ziel gesetzt, im Jahr 2001 erstmals mehr als eine halbe Million Tickets über www.lufthansa.com zu verkaufen und bis zum Jahr 2005 unsere Online-Verkäufe auf 25 Prozent zu steigern", so Thierry Antinori, Bereichsvorstand Vertrieb der Lufthansa Passage Airline. "Deshalb steht die ständige Verbesserung der Buchungsfunktionen im InfoFlyway sowie eine verstärkte internationale Präsenz an erster Stelle."

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Zentrum für Internationales Management und Wissensökonomie IMW, Leipzig
  2. Fidor Bank AG, München

Die Funktion "Click & Phone" wird ab sofort zunächst einem begrenzten Kreis von Lufthansa-InfoFlyway-Nutzern angeboten. Bei Fragen, die während einer Online-Buchung auftreten, ermöglicht diese neue Funktion den unmittelbaren Rückruf durch einen kompetenten Ansprechpartner aus dem InfoFlyway-Support-Team. Dieser neue Service wird von dem Lufthansa Call Center Verbund angeboten.

Im Online-Bereich strebt Lufthansa weitere Partnerschaften an. Als wichtigstes Vorhaben in diesem Jahr steht die Markteinführung des Online Travel Portal (OTP) an, einem gemeinsamen Internet-Reiseportal neun europäischer Fluggesellschaften.

Im Bereich des elektronischen Ticketings bietet die Lufthansa jetzt in Zusammenarbeit mit den Partnern Austrian Airlines Group und SAS ein internationales Netz von 160 Zielorten in 40 Ländern an, die ohne Papierticket erreichbar sind. Schon seit November 2000 besteht die Möglichkeit, per WAP-Handy oder via Internet einzuchecken.

Im Bereich des M-Commerce sieht Lufthansa viele Möglichkeiten, den "mobilen" Kunden das Reisen noch angenehmer zu gestalten. "Wir wollen die Kunden in die Lage versetzen, per Palm-Pilot oder WAP-Handy nicht nur den Lufthansa-Flugplan einzusehen, einzuchecken und zu boarden, sondern auch Flüge zu buchen", blickte der Bereichsvorstand Vertrieb in die Zukunft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (ES GEHT ENDLICH LOS!)
  2. ab 21,00€
  3. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  4. ab 30,00€ bei ubi.com

Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Star Wars Jedi Fallen Order im Test: Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf
Star Wars Jedi Fallen Order im Test
Sternenkrieger mit Lichtschwertkrampf

Sympathische Hauptfigur plus Star-Wars-Story - da sollte wenig schiefgehen! Nicht ganz: Jedi Fallen Order bietet zwar ein stimmungsvolles Abenteuer. Allerdings kämpfen Sternenkrieger auch mit fragwürdigen Designentscheidungen und verwirrend aufgebauten Umgebungen.
Von Peter Steinlechner

  1. Star Wars Jedi Fallen Order Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

    •  /