Abo
  • Services:
Anzeige

Bauern sollen 8.000 DM für UMTS-Mobilfunkmasten verlangen

Industrie will nur 6.000 DM pro Jahr zahlen

Seit einiger Zeit werden landwirtschaftliche Betriebe von Mitarbeitern von Vermessungsbüros aufgesucht, die geeignete Grundstücke für den Bau von Mobilfunktürmen suchen. Hierbei werden derzeit nach Mitteilung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) bevorzugt Grundstücke in der Nähe von Autobahnen oder Kraftstraßen gesucht, um die UMTS-Sendetechnik zu realisieren. Bei entsprechender Eignung soll eine solche Fläche mit maximal 500 qm über einen Nutzungsvertrag vermietet werden, so dass der Mieter Funktürme mit einer ungefähren Höhe von 50 m aufstellen kann.

Anzeige

Einem landwirtschaftlichen Betrieb wird dabei zunächst ein Mustervertragsentwurf vorgelegt, mit welchem die Thematik dargelegt und abgefragt werden soll, ob ein generelles Interesse seitens des Landwirts zur Unterschrift unter einen solchen Nutzungsvertrag besteht. Unter anderem liegen dem WLV hierzu Vertragsmuster der Firma New Radio Tower GmbH aus Mülheim/Ruhr vor. Die Firma New Radio Tower setzt externe Vermessungsbüros ein, welche die günstigsten Standorte durch Messungen bestimmen und sodann den dort gelegenen landwirtschaftlichen Betrieb aufsuchen. Die dabei vorgelegten "Muster-Nutzungsverträge" enthalten jedoch Regelungen, die nicht immer unproblematisch sind, so der WLV.

So sollte sich u.a. aus dem Vertrag über die Grundstücksnutzung so genau wie möglich ergeben, welche Art von Funkstation errichtet werden soll. Hierbei sollten insbesondere elektronische Daten sowie Funk- und Feldstärken angegeben werden sowie die beabsichtigte Antennenkonfiguration. Ebenso sollte die Registrier- und Zulassungsnummer aus der Genehmigung zum Betreiben des Funkmastes in den Vertrag aufgenommen werden.

Als Nutzungsentgelt bietet die Firma New Radio Tower ein Entgelt von 6.000 DM pro Jahr an. Dies ist nach Angaben des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes auf jeden Fall zu wenig. In Absprachen, die mit der Deutschen Telekom bestehen, werden nach Angaben des WLV 8.000 DM bis 35.000 DM pro Jahr gezahlt. Diese Sätze gelten für die oben beschriebene Standard-Konfiguration. Ländliche Standorte erhalten ab 8.000 DM, Dorfstandorte ab 10.000 DM, Kleinstädte ab 12.000 DM jeweils pro Jahr. Wichtig für den Preis sei die Anzahl der erreichbaren Empfangsgeräte.

Auch sollte der Grundeigentümer darauf bestehen, dass der Mieter unabhängig von einem Verschulden für alle Schäden einsteht, die im Zusammenhang mit der Errichtung und dem Betrieb der Anlage stehen, und dass er den Eigentümer von der Haftung Dritten gegenüber freistellt. Der WLV empfiehlt den betroffenen Landwirten dringend, sich vor Vertragsabschluss mit der jeweiligen Kreisgeschäftsstelle in Verbindung zu setzen.

Die angekündigten Kooperationen der UMTS-Anbieter in Deutschland sollen nicht die erhofften Milliardeneinsparungen bringen. Davon geht die Mummert und Partner Unternehmensberatung aus. Der Grund: Die größten Kostenfaktoren seien die Lizenzgebühren und der flächendeckende Aufbau der sechs Netze. Wirkliche Einsparungen können nur erzielt werden, wenn nicht jeder Anbieter ein eigenes UMTS-Netz aufbauen muss. Genau dies fordern aber die Lizenzbedingungen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ESCRYPT GmbH - Embedded Security, Bochum
  2. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  3. BSH Hausgeräte GmbH, München
  4. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  2. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  3. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  4. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  5. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden

  6. Konami

    Metal Gear Survive und Bildraten für Überlebenskünstler

  7. Markenrecht

    Microsoft entfernt App von Windows Area aus Store

  8. Arbeitsrecht

    Google durfte Entwickler wegen sexistischer Memos entlassen

  9. Spielzeug

    Laser Tag mit Harry-Potter-Zauberstäben

  10. Age of Empires Definitive Edition Test

    Trotz neuem Look zu rückständig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Soziale Medien: Mein gar nicht böser Twitter-Bot
Soziale Medien
Mein gar nicht böser Twitter-Bot
  1. Soziale Medien Social Bots verzweifelt gesucht

Toshiba-Notebooks: Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
Toshiba-Notebooks
Reverse-Engineering mit Lötkolben und Pseudocode
  1. Router und Switches Kritische Sicherheitslücke in Cisco ASA wird ausgenutzt
  2. Olympia 2018 Mutmaßlicher Crackerangriff bei Eröffnung in Pyeongchang
  3. Schweiz 800.000 Kundendaten von Swisscom kopiert

Hightech im Haushalt: Der Bügel-Battle fällt leider aus
Hightech im Haushalt
Der Bügel-Battle fällt leider aus
  1. Smart Home Hardwareteams von Nest und Google werden zusammengeführt
  2. Lingufino Sprachgesteuerter Kobold kuschelt auch mit Datenschützern
  3. Apple Homepod soll ab Frühjahr 2018 in Deutschland erhältlich sein

  1. Das Gegenteil ist wahr

    xavieruk22 | 13:14

  2. Re: Mono

    ramboni | 13:14

  3. Re: Sehe hier keine große Erfolgschance

    goto10 | 13:13

  4. Re: Warum sind smart Lautsprecher so beliebt?

    stiGGG | 13:13

  5. Re: 2049

    bombinho | 13:13


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel