Napster blockt freiwillig Tausende von Songs

Filter soll unkontrolliertem Musiktausch einen Riegel vorschieben

Napster will - auch ohne direkte gerichtliche Anordnung - schon ab diesem Wochenende den Tausch vieler tausend urheberrechtlich geschützter Musikstücke mit einer eigens entwickelten Filtertechnologie verhindern. Die Basis dazu soll eine Liste von Plattenfirmen und einzelnen Künstlern liefern.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Filter reagieren auf bestimmte Dateinamen und sollen so das Anbieten der entsprechenden Songs weitestgehend ausschließen, d.h., die entsprechenden Dateien werden nicht mehr über die Zentralserver von Napster anderen Usern zur Verfügung gestellt und tauchen somit in Suchergebnislisten nicht mehr auf.

Stellenmarkt
  1. IT System Engineer (m/w/d) Technische Produktbetreuung
    KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. SAP Logistik Berater (m/w/x) mit Know-How in SD/WM/PP/QM
    über duerenhoff GmbH, Bonn
Detailsuche

Weshalb Napster dies freiwillig tut, ist zurzeit allerdings unklar. Aus taktischen Gründen könnte der Dienst versuchen, einem vernichtenden Gerichtsurteil zuvorzukommen, das genau dies fordert. Andererseits könnte das Gericht die Filter zum Anlass nehmen, Napster nur noch diejenigen Songs über die programmeigene Suchmaschine anzuzeigen, für die man explizit eine Lizenz besitzt. Dies würde bei bisheriger Verhaltensweise größter Teile der Musikindustrie bedeuten, dass Napster erheblich unattraktiver für seine Nutzer wird.

Die Musikindustrie hatte durch ihren US-Verband, die RIAA, das Angebot von Napster ausgeschlagen, Lizenzgebühren von einer Milliarde US-Dollar pro Jahr zu zahlen, um die gerichtlichen Auseinandersetzungen zu stoppen.

Die Liste mit angeblich rund 5600 Songs ist nicht öffentlich einsehbar. Napsters Anwalt David Boies erklärte, das Unternehmen habe in den letzen zwei Wochen Tag und Nacht daran gearbeitet, das Filtersystem zu entwickeln. Zu früheren Gerichtsterminen hatte Napster stets argumentiert, eine Kontrolle über die getauschten Inhalte sei technisch nicht möglich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


-=[TEQUILA]=- 05. Mär 2001

Also, auch mir ist diese Spyware von Audiogalaxy aufgefallen, aber bei mir gab es sofort...

micha 04. Mär 2001

Also ich lasse mindestens ein mal in der Woche AD-aware von lavasoft.de über meinen...

Mük 04. Mär 2001

Schon mal die Lizenzvereinbarung des "Trojaners" durchgelesen? Liegt auf der Deiner...

jtsn 04. Mär 2001

Auch, wenn der Client garnicht läuft? Und der Trojaner trotzdem dauernd versucht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elon Musk und Manchester United
Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche

Wenn Musk twittert, zittern die Anleger und nun auch Fußball-Fans. Wie sich der Milliardär endgültig ins Abseits bewegt und wie die Öffentlichkeit damit umgehen sollte.
Ein IMHO von Lennart Mühlenmeier

Elon Musk und Manchester United: Der Meme-Lord braucht die Blutgrätsche
Artikel
  1. Wheelhome Vikenze III-e: Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach
    Wheelhome Vikenze III-e
    Winziges elektrisches Wohnmobil mit Solardach

    Wheelhome hat mit dem Vikenze III-e ein elektrisches Wohnmobil für ein bis zwei Personen vorgestellt, das sich selbst dank Solarzellen mit Strom versorgt.

  2. Urteil: Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen
    Urteil
    Tesla darf den Autopilot weiterhin so nennen

    Das Assistenzsystem-Paket von Tesla darf weiterhin als Autopilot bezeichnet werden. Der Versuch, dies Tesla zu verbieten, blieb vor Gericht erfolglos.

  3. Post-Quanten-Kryptografie: Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer
    Post-Quanten-Kryptografie
    Die neuen Kryptoalgorithmen gegen Quantencomputer

    Die US-Behörde NIST standardisiert neue Public-Key-Algorithmen - um vor zukünftigen Quantencomputern sicher zu sein.
    Eine Analyse von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar bei Amazon & Co. • MSI Geburtstags-Rabatte • Neuer Saturn-Flyer • Game of Thrones reduziert • MindStar (MSI RTX 3070 599€) • Günstig wie nie: MSI 32" WHD 175 Hz 549€, Zotac RTX 3080 12GB 829€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /