Abo
  • Services:
Anzeige

Mobile Java-Version von HP

MicrochaiVM mit wenig Speicherbedarf für mobile Endgeräte

Hewlett-Packard (HP) bietet ab sofort eine Entwicklerversion einer mobilen Java-Version namens HP MicrochaiVM an. Diese Java-Machine ist derzeit für die Betriebssysteme PalmOS, WindowsCE und Linux erhältlich, eine Epoc-Version bietet HP nicht an. Diese spezielle Java-Version soll sich vor allem durch geringen Ressourcenverbrauch auszeichnen, um Java-Applikationen auch auf mobilen Geräten nutzen zu können.

Anzeige

Die HP MicrochaiVM entspricht im Grunde einer Kompaktversion der Java-Anwendungsumgebung HP ChaiVM, nur dass die Micro-Version eben vor allem weniger Speicher und Prozessorleistung benötigt. Den Einsatzbereich des Produkts sieht HP in PDAs, Mobiltelefonen, Pagern und bei Point-of-Sales-Terminals. Service-Provider können etwa Java-basierende Web-Applikationen auch von mobilen Geräten aus zugänglich machen.

HP MicrochaiVM belegt im ROM lediglich 37 KByte und die CLDC-Spezifikation benötigt knapp 128 KByte. Durch das zum Patent angemeldete Verfahren ChaiFreezedry reduziert sich der Speicherbedarf zur Unterstützung einer Applikation um bis zu 90 Prozent, da die Java-Applikation in einer gepackten Form ausgeführt werden kann.

Gemeinsam mit Qualcomm, einem Anbieter von Messaging-Lösungen, will HP die MicrochaiVM in die Binary Runtime Environment for Wireless (Brew) integrieren. Brew ist eine offene Applikationsplattform für die drahtlose Nutzung des Internets. Damit lassen sich etwa Applikationen über die Funknetze des Service-Providers herunterladen.

HP MicrochaiVM ist CLDC-konform (Connected Limited Device Configuration) und wird gegenwärtig an die MIDP-Spezifikation (Mobile Information Device Profile) angepasst. HP will Entwickler mobiler Endgeräte bei der Portierung und Anpassung ihrer auf HP MicrochaiVM basierenden Software-Umgebungen unterstützen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  3. 79,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

  1. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    neocron | 23:22

  2. Jedes geschlossene System

    VigarLunaris | 23:21

  3. Re: Kaum einer will Glasfaser

    bombinho | 23:08

  4. Re: EA und battlefront 2

    marcelpape | 23:06

  5. Re: Weltweites Geoblocking sollte verboten werden

    DAUVersteher | 23:05


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel