Abo
  • Services:

Preissenkung des Visor Deluxe in den USA (Update)

Preiskampf bei Einsteiger-PDAs geht weiter

Handspring wird in Kürze den Preis für den Visor Deluxe auf dem amerikanischen Markt um 50,- US-Dollar senken, so dass die 8-MByte-Version des PalmOS-PDAs in den USA nur noch 199,- US-Dollar kosten wird. Das berichtete jüngst das amerikanische News-Magazin CNet und wurde mittlerweile von Handspring bestätigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Preissenkung für den Visor Deluxe will Handspring ab kommendem Wochenende umsetzen, die dann den April über gelten soll. Ob der Preis danach wieder auf 250,- US-Dollar steigen wird, steht noch nicht fest. Ebenfalls ist unklar, ob Handspring diese Preissenkung auch nach Deutschland trägt.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  2. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Meckenheim, Koblenz, München

Die Preissenkung könnte eine Reaktion von Handspring auf die jüngsten Gerüchte um einen geplanten 8-MByte-PDA von Palm unter der Bezeichnung m105 sein. Dieser neue PalmOS-PDA soll demnach am 6. März in den USA für etwa 200,- US-Dollar erscheinen und damit den bisherigen IIIxe ablösen. Dieser ebenfalls mit 8 MByte ausgestattete Palm-PDA wird seit Ende Januar als Auslaufmodell für 200,- US-Dollar angeboten.

Damit zeichnet sich eine weitere Zuspitzung des Preiskampfes im unteren Marktsegment der PalmOS-PDAs zumindest in den USA ab. Ob sich dieser Preiskampf auch auf den deutschen Markt übertragen wird, ist derzeit nicht absehbar.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 1,11€
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

wurm 04. Mär 2001

wie meinst du das bitte ?

Stephan P. 03. Mär 2001

Aber du hast den Teufel dann sozusagen in der Hosentasche

wurm 02. Mär 2001

ich finde den preis für visor pda's und palm-geraete unverschämt, angesichts der geringen...

Basileus 02. Mär 2001

Das wurde auch Zeit. Praktisch sind sie ja, die PDAs von Palm & Co., aber noch immer viel...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /