Abo
  • Services:

ATI gibt Umsatz- und Gewinnwarnung aus

Zweites Quartal 2001 mit geringeren Umsätzen als erwartet

ATI Technologies wird den für das zweite Geschäftsquartal 2001 erwarteten geringeren Umsatz von 300 Millionen US-Dollar nicht erreichen. Der Grafikkartenhersteller korrigierte seine Erwartungen nun um 70 Millionen US-Dollar nach unten.

Artikel veröffentlicht am ,

Das am 28. Februar 2001 beendete Geschäftsquartal werde man - wie es auch von anderen Herstellern zu hören ist - auf Grund der schwachen weltweiten PC-Verkäufe mit lediglich 230 Millionen US-Dollar abschließen. Zudem wären in dem Zeitraum die Speicherpreise kurzzeitig angezogen und würden das Ergebnis drücken.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin

Die endgültigen Zahlen wird ATI erst am 28. März 2001 nennen, das Unternehmen ist jedoch bereits sicher, dass man keine Verluste einfahren wird. Für das dritte Geschäftsquartal erhofft sich ATI ein bescheidenes Wachstum.

Insbesondere für Ende des Kalenderjahres erwartet Terry Nickerson, Vice President & Chief Financial Officer von ATI, eine Verbesserung vor allem durch die Einführung neuer Produkte - sofern es wirklich zu einer Stärkung des PC-Marktes kommt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /