Abo
  • Services:

Auslandsauskunft der Deutschen Telekom wird teurer

Happiger Preisanstieg

Ab 1. März 2001 gelten neue Tarife für Anrufe zur 11834 der Auslandsauskunft der Deutschen Telekom. Ab sofort werden alle Anrufe im 20-Sekundentakt berechnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Preis je 20 Sekunden Abrechnungsintervall beträgt zeitunabhängig 1,089 DM bzw. 0,557 Euro. Bisher wurden einmalig 0,968 DM in Rechnung gestellt, danach wurden alle 3,8 Sekunden 0,121 DM berechnet.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Leipzig, München
  2. ECKELMANN AG, Wiesbaden

Ab sofort ist ein Weitervermittlungsservice in die wichtigsten europäischen Länder und in die USA möglich, ohne Mehrkosten gegenüber dem Selbstwählen.

Mit ca. 323 Millionen erteilten Auskünften im Jahr 1999 ist die Deutsche Telekom nach eigenen Angaben der führende Auskunftsanbieter auf dem deutschen Markt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 482,99€ inkl. Versand (aktuell günstigste GTX 1080)
  2. 164,90€ + Versand
  3. 469€ + Versand (Bestpreis!)

Matthis Hainke 02. Mär 2001

Es gibt aber noch immer die um einiges günstigere Methode, über einen Fremdanbieter...


Folgen Sie uns
       


We Happy Few - Golem.de Live

Anspruchsvolle Abenteuer wie Bioshock und Dishonored waren offenbar Vorbild für We Happy Few. Wer mag, kann die Kampagne des Action-Adventures fast sofort nach dem Start abschließen - oder sich in eine dystopische 60er-Jahre-Parallelwelt stürzen.

We Happy Few - Golem.de Live Video aufrufen
Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  2. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart
  3. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen

Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  2. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser
  3. Elektromobilität UPS lässt sich von Thor neuen E-Truck bauen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /