Abo
  • Services:

Motorola stellt zweite Generation von GPRS-Handys vor

V66 und V120 sollen mit Design und inneren Werten überzeugen

Motorola will auf der CeBIT 2001 zwei neue GPRS-Handys vorstellen. Das Modell V66 ist ein Tri-Band-Gerät und kann mit einem auswechselbaren Inlay auf der Frontseite farblich angepasst werden. Es kann darüber hinaus in seinem Telefonbuch 500 Einträge speichern. Sein großes Display leuchtet wahlweise in Rot, Grün oder Gelb.

Artikel veröffentlicht am ,

Motorola V120
Motorola V120
Das V120 verfügt ebenfalls über WAP und kann optional um einen MP3-Player erweitert werden, der auch zum Downloaden von Songs genutzt werden kann. Außerdem lassen sich Bildschirmschoner und mehrere Spiele nutzen. Wie beim V66 hat der Nutzer ebenfalls die Möglichkeit, die Farbe seines Displays zu wählen.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  2. ALLPLAN Development Germany GmbH, München

Motorola V66
Motorola V66
Das Motorola V66 wiegt 79 Gramm und hat die Abmessungen 44 x 84 x 21 mm. Es bietet eine Stand-by-Zeit von bis zu 120 Stunden und eine Gesprächszeit von bis zu 180 Minuten. Das Telefonbuch fasst 500 Einträge. Die Auflösung des Displays beträgt 96 x 64 Pixel. Wer will, kann das Gerät mit einem Zubehörmodul zum UKW-Radio aufrüsten.

Das Dual-Band-Handy Motorola V120 wiegt 90 Gramm und hat die Abmessungen 46 x 114 x 20 mm. Die Stand-by-Zeit beträgt bis zu 150 Stunden, die Gesprächszeit bis zu 300 Minuten. Das Display hat die gleiche Auflösung wie das V66.

Beide Mobiltelefone sollen ab dem zweiten Quartal 2001 in Deutschland verfügbar sein. Das Motorola V66 wird voraussichtlich 999,- DM kosten, das V120 549,- DM.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-64%) 17,99€
  2. (-63%) 22,49€
  3. 2,99€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

    •  /