Abo
  • Services:

Asus zeigt Tastatur-PDA mit WindowsCE auf der CeBIT

AH100 besitzt einen 206 MHz schnellen ARM-Prozessor und 32 MByte RAM

Asus will auf der diesjährigen CeBIT in Hannover mit dem AH100 einen Tastatur-PDA zeigen, der mit Windows CE 3.0 ausgestattet ist. Damit wäre HP zwar nicht mehr der alleinige Anbieter solcher Geräte auf dem Markt, es steht jedoch noch nicht fest, ob Asus sein Gerät auch in Deutschland verkaufen wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Asus AH100
Asus AH100
Der Asus AH100 rechnet mit einem 206 MHz schnellen ARM-Prozessor und kann auf 32 MByte RAM zugreifen. Das Betriebssystem WindowsCE 3.0 residiert in einem 16 MByte großen ROM-Baustein. Damit besitzt das Asus-Gerät die gleichen Leistungsdaten wie der Tastatur-PDA Jornada 720 von HP. Als Anschluss zur Außenwelt besitzt das Asus-Gerät eine IrDA-Schnittstelle, die mittlerweile nahezu jeder PDA bietet.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Was für ein Display im Gerät zu Werke geht, verriet Asus bislang noch nicht. Allerdings ist auf Grund der Akku-Leistung davon auszugehen, dass es ein Farb-Display sein wird. Die Daten gibt man mit der integrierten Mini-Tastatur ein, die sich auf Grund der kleinen Tasten vermutlich nicht zum Schreiben im Zehn-Finger-System eignen wird. Dieses Problem kennt auch schon das HP-Gerät.

Die Asus-Entwicklung ist ein Leichtgewicht, denn es wiegt mit 380 Gramm über 100 Gramm weniger als das HP-Gerät. Die Abmessungen betragen 190 mm x 90 mm x 26 mm. Darin findet auch ein Lithium-Ionen-Akku Platz, der das Gerät zehn Stunden am Stück mit Strom versorgen soll. Im Stand-By-Modus kommt der PDA nach Herstellerangaben auf 14 Stunden. Das Aufladen dauert bei ausgeschaltetem Gerät zwei Stunden bzw. drei Stunden, wenn es dabei benutzt wird.

Dank der umfangreichen Software-Ausstattung von WindowsCE erledigt das Gerät alle anfallenden Arbeiten wie Terminplanung, Adressenverwaltung und Aufgabenplanung. Ferner gehören die Pocket-Versionen von Word, Excel, PowerPoint und Access zum Funktionsumfang von WindowsCE 3.0. Außerdem steht ein E-Mail-Client für die Korrespondenz und die Pocket-Version des Internet Explorer zum Browsen zur Verfügung, wobei ein eingebautes 56K-Modem hilft. Zudem gehört eine MP3-Softwareplayer und ein Voice-Recorder zur Aufzeichnung von Sprachmemos zum Lieferumfang.

Höchstwahrscheinlich besitzt das AH100 einen CompactFlash-Port oder auch einen PCMCIA-Steckplatz, denn Asus betont, dass die Microdrive-Festplatte von IBM in allen Größen direkt von dem PDA unterstützt wird. Ob, wann und zu welchem Preis das Gerät nach Deutschland kommt, verriet Asus noch nicht.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Folgen Sie uns
       


Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on

Amazons neue Version des Kindle Paperwhite steckt in einem wasserdichten Gehäuse. Außerdem unterstützt der E-Book-Reader Audible-Hörbücher und hat mehr Speicher bekommen. Das neue Modell ist zum Preis von 120 Euro zu haben.

Amazons Kindle Paperwhite (2018) - Hands on Video aufrufen
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
Es kann nur eines geben

Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
  2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
  3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

WLAN-Standards umbenannt: Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug
WLAN-Standards umbenannt
Ein Schritt nach vorn ist nicht weit genug

Endlich weichen die nervigen Bezeichnungen für WLANs chronologisch sinnvollen. Doch die Wi-Fi Alliance sollte noch einen Schritt weiter gehen.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Wi-Fi 6 WLAN-Standards werden für besseres Verständnis umbenannt
  2. Wifi4EU Fast 19.000 Kommunen wollen kostenloses EU-WLAN
  3. Berlin Bund der Steuerzahler gegen freies WLAN

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /