Spieletest: Chessmaster 8000 - Der Großmeister kehrt zurück

Neuauflage des weltweit populärsten Schachprogrammes

Insgesamt vier Millionen Exemplare wurden von der Chessmaster-Reihe bisher weltweit abgesetzt - eine Zahl, mit der wohl kein Mitbewerber ernstlich konkurrieren kann. Jetzt geht die Reihe in die nächste Runde und präsentiert mit dem Chessmaster 8000 das bisher wohl optionenreichste Schachspiel überhaupt.

Artikel veröffentlicht am ,

Chessmaster 8000
Chessmaster 8000
Gegenüber dem Vorgänger Chessmaster 7000 wurde vor allem optisch einiges getan. Das Interface ist nun komplett grafisch gestaltet und präsentiert sich trotz der Menüvielfalt sehr übersichtlich. Zudem stehen nun eine Reihe neuer 3D-Schachsets mit zum Teil recht einfallsreichen und hübsch gestalteten Spielfiguren für verschiedene Geschmäcker zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. DevOps Engineer (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Referent für Managementsysteme (m/w/d)
    Stadtwerke Hamm GmbH, Hamm
Detailsuche

Screenshot #1
Screenshot #1
Überhaupt ist die große Stärke des Programmes einmal mehr der sehr variable Schwierigkeitsgrad: Für Kinder und Einsteiger gibt es eigene Tutorials mit ausführlichen Spielanleitungen, Tipps und Tricks sowie eine große Auswahl virtueller Gegner. Profis hingegen werden stärker als je zuvor gefordert; denn neben der nochmals verbesserten Schachengine gibt es nun sehr ausführliche Statistiken während und nach den Spielen, über 800 berühmte nachgestellte Partien und Problemstellungen großer Schachmeister sowie die "John Nunn's Puzzles", für deren Lösung schon recht findige Denker nötig sind.

Screenshot #2
Screenshot #2
Eine Audio-Ausgabe von Spieltipps gehört ebenso zum Umfang wie ein recht frei konfigurierbarer Spielbildschirm, der sich individuell an die Wünsche des Spielers anpassen lässt. Auch an einen Multiplayer-Modus sowie die Möglichkeit, Schachpartien in Form verschiedener Dateiformate wie etwa ASCII-Text integrieren zu können, wurde gedacht.

Fazit:
Der Chessmaster bleibt das Nonplusultra für jeden auch nur ansatzweise Schach-Interessierten. Einsteiger finden auf Grund der zahlreichen Lernfunktionen schon bald den Weg zum sicheren Spiel, erfahrene Spieler hingegen können sich stundenlang an der schier unendlichen Optionsvielfalt des Programms ergötzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Yorick 09. Dez 2005

Ich möchte noch hinzufügen, daß etwas ältere Versionen von Fritz für 10 Euro in den...

Yorick 08. Dez 2005

Ich erlaube mir zu den Produkten wie "Fritz" oder "Shredder"von Chessbase zu raten. Die...

sf (Golem.de) 08. Dez 2005

Da das Spiel vor ca. 5 Jahren veröffentlicht wurde, sind die Systemvoraussetzungen...

Sabine Brüggmann 08. Dez 2005

An das golem_Team, bitte schreiben Sie mir, welche Systemvorrausetzungen der Computer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. GPU System Processor: Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger
    GPU System Processor
    Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger

    Mit der Freischaltung des RISC-V-basierten GPU System Processor (GSP) soll mehr Leistung bei Systemen mit Nvidia-Grafikchips verfügbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 JETZT BESTELLBAR • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • LG OLED 55" 120Hz • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /