Abo
  • IT-Karriere:

Studie: Jobbörsen benötigen mehr Individualisierung

Spezialbörsen haben Nachholbedarf

Adcore Deutschland hat eine Studie zu Online-Jobbörsen auf dem deutschen Markt durchgeführt. Die über einen Zeitraum von drei Monaten durchgeführte Analyse untersuchte Jobbörsen unter den Rubriken Allgemeine Jobbörsen, Multimedia-Jobbörsen und IT-Jobbörsen. Das Hauptaugenmerk der Untersuchung lag auf der Inhaltsanalyse, bei der Praktikabilität und Funktionalität der jeweiligen Jobbörse eingehend geprüft wurden.

Artikel veröffentlicht am ,

Insgesamt zeigt sich, dass die größeren Anbieter inzwischen hohe Standards gesetzt haben. Hinsichtlich der Bedienungsfreundlichkeit und Effektivität der Suchmasken treten jedoch deutliche Unterschiede zu Tage. Dies gilt sowohl für den Bereich Stellengesuche wie auch für den Bereich Stellenangebote.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf

Während wenige größere Börsen sinnvolle und die Effizienz steigernde Features beinhalten, erstaunt der große qualitative Abstand zu kleineren Jobbörsen, so die Autoren der Studie. Hier bestehe für die meisten Spezial-Jobbörsen am Markt Nachholbedarf, wenn sie nicht an Boden verlieren wollen.

Die Qualität einer Online-Jobbörse erweist sich spätestens bei der unmittelbaren Suche nach einem bestimmten Stellen- und Mitarbeiter/innenprofil, so die Studie. Die generellen Vorteile von Online-Jobbörsen, wie höhere Geschwindigkeit, gesteigerte Effizienz und letztlich auch eine größere Unmittelbarkeit in der Personalakquisition stehen in direktem Verhältnis zum Aufbau der Website. Hier sind die Organisation der Jobdatenbank, die Effektivität der Suchfunktionen neben der Übersichtlichkeit beispielsweise der Navigation der Websites von besonderer Bedeutung, so die Studie.

Adcore prognostiziert, dass sich zukünftig über die inzwischen gesetzten Standards hinaus vor allem Individualisierungsfunktionen durchsetzen werden, die beispielsweise gesonderte Nutzerprofile anbieten und somit eine speziellere Suche ermöglichen. Je differenzierter eine Online-Jobbörse Auskunft darüber geben kann, wie sich ihr Datenpool zusammensetzt, desto prägnanter wird sich ihr Profil bei den Usern einprägen und für Vorteile im Wettbewerb sorgen, so Adcore.

Die Adcore-Analyse kommt zu dem Ergebnis, dass im Bereich der Online-Jobbörsen noch enormes Entwicklungspotenzial steckt.

Die Adcore-Online-Jobbörsen-Analyse kann bestellt werden bei: Adcore AB Deutschland, Mail: studie@de.adcore.com.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)
  2. (u. a. Microsoft Office 365 Home für 49,99€, SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ und Microsoft...
  3. 88€
  4. 579€

Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Hyper Casual Games: 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
Hyper Casual Games
30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Ob im Bus oder im Wartezimmer: Mobile Games sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Die Hyper Casual Games sind ihr neuestes Untergenre. Dahinter steckt eine effiziente Designphilosophie - und viel Werbung.
Von Daniel Ziegener

  1. Mobile-Games-Auslese Die Evolution als Smartphone-Strategiespiel
  2. Mobile-Games-Auslese Mit der Enterprise durch unendliche Onlineweiten
  3. Mobile-Games-Auslese Große Abenteuer im kleinen Feiertagsformat

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

2FA mit TOTP-Standard: GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor
2FA mit TOTP-Standard
GMX sichert Mail und Cloud mit zweitem Faktor

Auch GMX-Kunden können nun ihre E-Mails und Daten in der Cloud mit einem zweiten Faktor schützen. Bei Web.de soll eine Zwei-Faktor-Authentifizierung bald folgen. Der eingesetzte TOTP-Standard hat aber auch Nachteile.
Von Moritz Tremmel


      •  /