• IT-Karriere:
  • Services:

GeForce3 - 3D-Grafikqualität erreicht eine neue Stufe

Mehr mit Xbox als mit GeForce2 verwandt

Der Name von NVidias neuestem Grafikprozessor erinnert zwar an die Vorgänger GeForce256 und GeForce2, ist jedoch in Wirklichkeit mehr mit der XGPU der Microsoft-Spielekonsole Xbox verwandt - kein Wunder, beide basieren auf dem gleichen Kern. So verspricht die GeForce3 nicht nur bahnbrechende 3D-Grafikeffekte, sondern auch einen deutlicheren Leistungssprung als von GeForce256 (bzw. GeForce1) zur GeForce2.

Artikel veröffentlicht am ,

Erste Karten ab März/April
Erste Karten ab März/April
Um vor allem eine höhere Leistung zu erreichen, musste NVidia sich einiges einfallen lassen, denn mit steigenden Auflösungen, immer höherer Komplexität der in Spielen zu findenden 3D-Modelle und -Szenerien sowie stets dynamischer werdenden 3D-Welten müssen immer mehr Daten über den - im Vergleich zu den Anforderungen eher unterdimensionierten - AGP-Bus in die Grafikkarte und vor allem zwischen Grafikprozessor und Grafikkarten-Speicher übertragen werden.

NVidia ist bereits mit dem GeForce2-Design an die Grenzen der Bandbreite für aktuelle DDR-SDRAMs gestoßen. Beim GeForce2-Topmodell, der GeForce2 Ultra, wählte man deshalb eine weitere Erhöhung des Speicher- und Grafikprozessortakts - das trieb zwar die Leistung in den bandbreitenintensiven höheren Auflösungen über 1024 x 786 Punkten hoch, allerdings auch den Preis - der liegt bei deutlich über 1.000,- DM.

Zoltar-Demo - Mit GeForce3 sollen 3D-Charaktere bald wesentlich lebendiger wirken
Zoltar-Demo - Mit GeForce3 sollen 3D-Charaktere bald wesentlich lebendiger wirken

Zwar sind GeForce3-Grafikkarten anfangs nicht günstiger, doch geht NVidia die Bandbreitenproblematik mit Hilfe einer intelligenteren Architektur an, die Daten nicht nur komprimiert durch den Speicherbus jagt, sondern die Datenmenge auch anderweitig reduziert. Damit kann NVidia zum einen Kosten mit günstigeren Speichern einsparen, in Zukunft auch billige SDRAM-Versionen anbieten und hat darüber hinaus die Möglichkeit, mit teurem Speicher die Leistung anzuheben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
GeForce3 - 3D-Grafikqualität erreicht eine neue Stufe 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

jay 26. Sep 2001

Ähm also meine läuft wunderbar mit 32bit, das wären ein paar millionen mehr als 256...

CK (Golem.de) 26. Sep 2001

Das hängt vom Blickwinkel auf die Grafikkarten-Platine ab. ;) Im Ernst: Das ist Mumpitz...

[BL@DE] 26. Sep 2001

hi! jemand sagte mir GeForce 3 deLUXE hat nur 256 farben, stimmt das ? mFg visite...

[BL@DE] 26. Sep 2001

hi! jemand sagte mir GeForce 3 deLUXE hat nur 256 farben, stimmt das ? mFg visite...

jay 09. Jun 2001

Jungs, wenn ich eine erfahrung gemacht hab, dann die, das die leistung einer grafikkarte...


Folgen Sie uns
       


Silent Hill (1999) - Golem retro_

Wir haben einen Ausflug ins beschauliche Silent Hill gemacht - und ins Jahr 1999.

Silent Hill (1999) - Golem retro_ Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

    •  /