Abo
  • Services:

AMD baut neue Halbleiter-Testanlage in Singapur

Ab 2002 einsatzfähig für Chipentwicklung und Qualitätssicherung

Der US-Halbleiterhersteller AMD hat in Singapur mit dem Bau eines neuen 45 Millionen US-Dollar teuren Halbleiter-Werks begonnen, das als Design-Zentrale und Testanlage dienen soll. Ab der zweiten Jahreshälfte 2002 soll es die anderen Werke in Singapur unterstützen, die bereits die in Asien gefertigten Athlon- und Duron-Prozessoren mit Gehäusen versehen und auf Funktionalität testen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das siebenstöckige Werk wird zur Qualitätssicherung von Mikroprozessoren sowie als Forschungs- und Entwicklungseinrichtung dienen. Es bietet 32.000 qm Platz, von denen 24.160 qm für eine Produktionsanlage gedacht sind. Das Werk dürfte gerade rechtzeitig fertig werden, um AMD bei der Produktion seines 64-Bit-Prozessors mit Codenamen Hammer zu unterstützten - dieser soll in der ersten Jahreshälfte 2002 auf den Markt kommen.

Das bereits seit 1984 bestehende Qualitätssicherungs- und Design-Werk in Singapur ist mit knapp 24.000 qm deutlich kleiner. In Singapur beschäftigt AMD insgesamt 1700 Angestellte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Folgen Sie uns
       


Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018)

Ein Convertible mit E-Ink-Display - das Yoga Book C930 ist ein Hingucker, aber wie bedient es sich? Wir haben es ausprobiert.

Lenovo Yoga Book C930 mit E-Ink-Display ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /