Abo
  • Services:

Sun und Openwave gründen Allianz für mobiles Internet

Microbrowser von Openwave soll Java-tauglich werden

Sun Microsystems und Openwave Systems kündigten eine breit angelegte, strategische Allianz an, um die Bereitstellung von mobilen End-to-End-Lösungen für Internetdienste zu beschleunigen. Die Zusammenarbeit umfasst Initiativen für das Abgleichen von Technologien, die die Produktlinien beider Unternehmen umspannen. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen ein Paket von Diensterstellungs- und Diensteinrichtungsfunktionen bereitstellen, um es Wireless Service Providers (WSPs) zu ermöglichen, den Durchschnittserlös je Anwender zu steigern, die Fluktuation der Kunden zu reduzieren und neue Marktsegmente zu erschließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Beide Unternehmen beabsichtigen außerdem, ein Programm für Entwickler von mobilfunkgestützten Diensten zu entwickeln, um Entwickler zu unterstützen, die sowohl mit Java als auch mit dem Wireless Application Protocol (WAP) arbeiten.

Stellenmarkt
  1. Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin
  2. Lidl Digital, Heilbronn, Berlin

Die Zusammenarbeit zwischen Sun und Openwave soll die Entwicklung und den Einsatz von grafischen, mobilen Inhalten und interaktiven Anwendungen für Mobilgeräte vereinfachen, um dazu beizutragen, das Potenzial des mobilen Internet freizusetzen. Die Unternehmen beabsichtigen, ihre ergänzenden Angebote gemeinsam an die weltweit führenden WSPs zu vermarkten und diese Kunden gemeinsam zu betreuen.

"Das mobile Internet gestattet es Abonnenten von mobilfunkgestützten Diensten auf der ganzen Welt, eine umfassende Bandbreite an Datendiensten zu beziehen, die durch die enge Zusammenarbeit zwischen Sun und Openwave immer überzeugender und nützlicher werden", so Patricia C. Sueltz, Executive Vice President der Software Systems Group bei Sun Microsystems Inc. "Die Entwicklung von offenen, auf WAP- und Java-Technologie basierenden Lösungen wird dazu beitragen, die Vision des mobilen Internet durch die Bereitstellung von neuen flexiblen, skalierbaren Lösungen mit vielfältigen Funktionen für das Erstellen neuer mobiler Dienste ein Stück weiter zu verwirklichen." Insbesondere wollen die beiden Unternehmen die Interoperabilität der Sun-Enterprise-Server, der Sun-StorEdge-T3-Arrays, der Software Sun Cluster 3.0 und das Betriebssystem Solaris 8 mit der Infrastruktur und Anwendersoftware für mobilfunkgestützte Datennetzwerke der nächsten Generation von Openwave testen und optimieren.

Darüber hinaus beabsichtigt Openwave die Java-2-Plattform, Enterprise Edition (J2EE), in die Openwave Email Web Edition zu integrieren, die dazu dient, Benutzeroberflächen für zahlreiche Anwendungen wie zum Beispiel webbasierte E-Mail zu erzeugen.

Neben dem Vorhaben, den Microbrowser von Openwave so zu erweitern, dass auf Java-Technologie basierende Anwendungen nahtlos unterstützt werden, beabsichtigt Openwave, im Rahmen des Java Community Process (JCP) mit weiteren Unternehmen zusammenzuarbeiten, um dazu beizutragen, neue Java-Klassen zu entwickeln, die darauf abzielen, neue mobile Netztechnologien zu nutzen.

Um die Entwickler zu unterstützen, plant Openwave, ein verbessertes Openwave Software Developer Kit (SDK) bereitzustellen, das Development-Tools sowohl für Java-Technologie als auch WAP-Content integriert, um eine einzige Umgebung für die Entwicklung neuer Dienste, die sich beide Technologien zu Nutze machen, bereitzustellen. Sun und Openwave planen, dieses verbesserte SDK über ein neues One-stop-Portal-Programm für Entwickler von drahtlosen Diensten zur Verfügung zu stellen, das WAP- und Java-Entwicklern den Zugriff auf die Tools und Ressourcen beider Unternehmen ermöglicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SanDisk Ultra II SSD 480 GB für 95€ und SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 16€)
  2. (u. a. LG OLED55C8LLA für 1.699€ und Logitech Harmony 350 für 22€)
  3. 63,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 127,89€)

Folgen Sie uns
       


Shift 6m - Hands on (Cebit 2018)

Der Hersteller beschreibt das neue Shift 6M als nachhaltig und Highend - wir haben es uns auf der Cebit 2018 angesehen.

Shift 6m - Hands on (Cebit 2018) Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /