Abo
  • Services:
Anzeige

NVidia GeForce3 - Details zur Mac-Grafikkarte

Treiber nur für MacOS X

Nachdem Apple gemeinsam mit NVidia auf der Mac World Tokyo 2001 den neuen GeForce3-Grafikprozessor angekündigt und der Öffentlichkeit vorgestellt hat, gibt es nun einige weitere, allerdings eher oberflächliche Informationen zu den Features des Chips. Der GeForce3 soll weitaus realistischere Echtzeit-3D-Grafik hervorbringen als konkurrierende Grafikchips und diesen weit überlegen sein.

Anzeige

Ab Ende März für PowerMac G4
Ab Ende März für PowerMac G4
Die als nfiniteFX Engine bezeichnete Geometrieeinheit des GeForce3 ist im Gegensatz zu seinen Vorgängern programmierbar und soll mit Hilfe seiner Vertex (Koordinatenpunkt im Verlauf eines Polygons) und Pixel Shader zahlreiche Schatten- und Detaileffekte ermöglichen. Damit sollen Spieleentwickler die 3D-Grafik ihren Wünschen anpassen und ihr einen individuellen Look verpassen können.

Die Vertex-Shader sollen Charaktere und Umgebungen bewegter machen, die Vertex-Berechnung soll Gesichtsanimation, Muskelbewegungen und elastische Materialien erschaffen lassen und somit Statik und unrealistische Körperbewegungen ausmerzen. Ähnliches bietet bereits ATI mit seinen Radeon-Grafikkarten, allerdings will NVidia dank der Programmierbarkeit wesentlich weiter gehen und verspricht zudem mehr Leistung.

Die Pixel Shader sollen Materialien und Oberflächen erschaffen, die der Realität sehr nahe kommen und das platte Erscheinungsbild von 2D-Texturen beseitigen. Als Beispiel nennt NVidia Gesichtsbehaarung und natürliche "Makel" bei Charakteren, Golfbälle mit kleinen Vertiefungen, Stühle mit Lederlook und Holzstrukturen mit Maserung. Durch Veränderung der Licht- und Oberflächeneffekte sollen 3D-Grafiker die Farben, Texturen und Formen verändern können sowie komplexe realistische Szenen erstellen können. Ähnliches bieten auch hier ATIs Radeon und selbst NVidias GeForce2, doch ebenfalls nicht programmierbar und dementsprechend limitiert.

Zudem hat sich NVidia einem verbesserten Full-Screen-Anti-Aliasing (FSAA) angenommen und verspricht Kantenglättung in hoher Qualität auch bei sehr hohen Auflösungen. Marketingtaktisch wurde die dabei eingesetzte Technologie dazu "Quincunx AA Modus" getauft. Im Gegensatz zum bisherigen Topprodukt, der GeForce2 Ultra, soll die GeForce3 beim FSAA höhere Qualität und viermal höhere Leistung bieten.

NVidia GeForce3 - Details zur Mac-Grafikkarte 

eye home zur Startseite
Mackenoss 05. Apr 2003

Das würde mich auch mal interessieren. Für vollkommen unmoderne 9.2-User wird es wohl...

Djordje Ban 17. Nov 2001

...wo bekomme ich die aktuellen treiber für: GeForce3 / MAC OS 9.2

thomas t 27. Feb 2001

ganz genau! :-)

Lord Jayder 27. Feb 2001

14?!?!.... na, dann sei dir verziehen (-> ich war 19). .....(sorry, wollt dich nicht...

thomas t 25. Feb 2001

was meckerst du da lange rum? - ich hab den gleichen infantilen Fehler wie du gemacht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,37€
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands 26,99€, Assasins Creed Origins 40,19€, For Honor 19,79€, Watch...
  3. 79,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Astronomie

    Amateur beobachtet erstmals die Geburt einer Supernova

  2. Internet der Dinge

    Bosch will die totale Vernetzung

  3. Bad News

    Browsergame soll Mechanismen von Fake News erklären

  4. Facebook

    Denn sie wissen nicht, worin sie einwilligen

  5. Opensignal

    Deutschland soll auch beim LTE-Ausbau abgehängt sein

  6. IBM Spectrum NAS

    NAS-Software ist klein gehalten und leicht installierbar

  7. Ryzen V1000 und Epyc 3000

    AMD bringt Zen-Architektur für den Embedded-Markt

  8. Dragon Ball FighterZ im Test

    Kame-hame-ha!

  9. Für 4G und 5G

    Ericsson und Swisscom demonstrieren Network Slicing

  10. FTTH

    Gewerbegebiete in Hannover und Potsdam bekommen Glasfaser



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fe im Test: Fuchs im Farbenrausch
Fe im Test
Fuchs im Farbenrausch
  1. Mobile-Games-Auslese GladOS aus Portal und sowas wie Dark Souls für unterwegs
  2. Monster Hunter World im Test Das Viecher-Fleisch ist jetzt gut durch
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Black Panther: Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
Black Panther
Spezialeffekte für Hollywood aus Berlin
  1. Portal Facebook plant zwei smarte Lautsprecher mit Display
  2. Roli Blocks im Test Wenn der Kollege die Geige jaulen lässt
  3. Kaputtes Lizenzmodell MPEG-Gründer sieht Videocodecs in Gefahr

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Re: Jetzt sind Autos endlich leise

    beko | 19:23

  2. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    Gandalf2210 | 19:21

  3. Re: Seltsam

    wachschaf | 19:21

  4. Ich hätte gerne den Millennium Falcon Sound

    bl | 19:18

  5. Re: Die Performance war auch schon bei AoE2HD...

    hackgrid | 19:18


  1. 19:00

  2. 17:48

  3. 16:29

  4. 16:01

  5. 15:30

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel