• IT-Karriere:
  • Services:

GeForce3 zuerst für Power Mac G4

Steve Jobs und John Carmack demonstrieren GeForce3 unter MacOS X

NVidia und Apple haben auf der Mac World Expo erstmals eine GeForce3-Grafikkarte der Öffentlichkeit vorgeführt. Bereits im März sollen Grafikkarten mit dem GeForce3-Grafikprozessor für den Mac erhältlich sein - PC-Nutzer müssen offenbar noch etwas länger warten.

Artikel veröffentlicht am ,

Gemeinsam mit David Kirk, Chefentwickler bei NVidia, und John Carmack, id-Software (Quake), demonstrierte Apple-CEO Steve Jobs die Leistung des Gespanns GeForce3, Power Mac G4 und MacOS X. Der aus 57 Millionen Transistoren bestehende GeForce3-Grafikprozessor soll bis zu 76 Gigaflops bei Grafikoperationen schaffen.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

"Es ist nicht so viele Jahre her, dass wir drei Dreiecke als Nase für unsere Charaktere genutzt haben", erklärte Spieledesigner Carmack. "Jetzt haben wir Poren und Pigmentflecken." Carmack demonstrierte Licht- und Schatteneffekte, Details auf Pixelebene und eine Zahl von animierten Charakteren in verschiedenen Szenarien. Jobs ergänzte: "Es ist eine wundervolle Zeit im Grafikbereich zu sein und die GeForce3 ist das aufregendste Ding seit Jahren. Mit ihm sind wir in der Lage, Unglaubliches zu schaffen."

Weniger begeistern dürfte PC-Nutzer der Exklusivdeal, den Jobs der Mac-Gemeinde beschert hat: "Wir werden GeForce3 für die Power-Mac-G4-Serie und als Build-to-Order-Option für Kunden und Wiederverkäufer anbieten. Wir werden es Ende März für 600 US-Dollar ausliefern", so Jobs in seiner Keynote.

NVidia wird den GeForce2-Nachfolger, der auch unter dem Codenamen NV20 bekannt ist, am 28. Februar im Detail vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers für 28,99€, Die Eiskönigin 2 für 19,99€, Parasite...
  2. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  3. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...

Oliver Hintz 02. Jul 2001

Apple: Uäääähhhhhhh! Schönen Gruss an den Koch ................... PC: Fenster auf und...

PerryNbg 23. Feb 2001

wobei aber doch oft "Look & Feel" sehr wichtig sind. Ein OS mag noch so gut sein wenn...

Sampaguita 23. Feb 2001

Abgesehen mal vom 'Look & Feel' kupfern doch alle verzweifelt bei UNIX und seinen...

MACombat 23. Feb 2001

Wenn du jetzt mit mercedesfahrer, der wechselt, einen Windows-User meinst, kann ich nur...

lsr 22. Feb 2001

Och, lasst den Maccies doch ihren Spass. Kleine Marketing-Aktion von Steve Jobs, who...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /