Abo
  • Services:
Anzeige

VisorPhone kommt nach Deutschland

Modul funkt in Deutschland nur im D-Netz

Wie Handspring auf dem 3GSM World Congress bekannt gab, soll die PDA-Erweiterung VisorPhone noch Ende des zweiten Quartals in Deutschland auf den Markt kommen. Damit lässt sich jeder Visor-PDA zum Mobiltelefon umfunktionieren, so dass einem alle gewohnten Funktionen eines Handys zur Verfügung stehen. Allerdings funktioniert es nur in den D-Netzen (900 MHz) sowie den USA (1900 MHz).

Anzeige

VisorPhone
VisorPhone
Das VisorPhone erledigt sowohl Sprach- als auch Datenanrufe, denn es enthält ein integriertes Modem. Zudem beherrscht das Modul die Rufnummernübertragung, Konferenzschaltungen, verwaltet bis zu 50 Kurzwahlnummern und informiert über verpasste Anrufe. Die Anruf-Statistik merkt sich die letzten 1000 Telefonate.

Über das Palm-Adressbuch wählt man bequem die gespeicherten Nummern. Aber auch aus anderen Anwendungen heraus soll es ohne Probleme möglich sein, eingetragene Telefonnummern automatisch zu wählen. SMS-Nachrichten lassen sich mit den PDA-Möglichkeiten leichter eingeben als mit einem normalen Mobiltelefon. Auch die Verwaltung und Speicherung von SMS-Botschaften ist mit einer mitgelieferten Software möglich.

Im Lieferumfang befindet sich außerdem der von Handspring stammende Web-Browser Blazer, der ursprünglich von Bluelark entwickelt wurde. Der Browser kann sowohl HTML- als auch WML-Seiten darstellen, eignet sich also auch als WAP-Browser. Auch ein E-Mail-Client und ein Instant Messaging Tool legt Handspring dem Paket bei.

Das Modul besitzt eine separate Batterie, eine Antenne und einen Lautsprecher. Sämtliche Zusatzsoftware wird automatisch beim Einstecken des Moduls installiert. Beim Herausnehmen deinstalliert das Modul die Software wieder vom PDA.

Das VisorPhone-Modul erweitert alle Visor-PDAs um Mobilfunk-Funktionen. Mit anderen PalmOS-PDAs arbeitet es nicht zusammen, weil denen der Springboard-Slot fehlt. Im Dezember letzten Jahres kam das Erweiterungs-Modul zum Preis von 299,- US-Dollar in den USA auf den Markt. In Deutschland soll es Ende des zweiten Quartals erscheinen; genaue Termine und Preise sind noch nicht bekannt.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  3. T-Systems International GmbH, Darmstadt
  4. Erzdiözese Bamberg Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bamberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,49€
  2. 108,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Alternative Antriebe

    Hyundai baut Brennstoffzellen-SUV mit 580 km Reichweite

  2. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  3. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  4. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  5. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  6. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  7. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  8. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  9. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  10. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: wurde bekannt, dass der Streamingdienst 20,5...

    ubuntu_user | 07:00

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    otraupe | 06:53

  3. Deswegen hat man sich damals unterhalten

    Klausens | 06:50

  4. Re: sieht trotzdem ...

    ArcherV | 06:45

  5. Re: Ich habe einfach kein Interesse an Werbung

    otraupe | 06:44


  1. 07:16

  2. 17:02

  3. 15:55

  4. 15:41

  5. 15:16

  6. 14:57

  7. 14:40

  8. 14:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel