Abo
  • Services:
Anzeige

Neue iMacs im Flowerpower-Design

Apples iMac auf dem Weg zur Home-Entertainment-Lösung

Apple hat heute auf der Macworld Expo in Tokio eine neue, überarbeitete Serie von iMac-Rechnern vorgestellt. Die von Apple als "Home-Entertainment-Center" bezeichneten Systeme werden mit schlittenlosen CD-Laufwerken zum Beschreiben von CDs ausgeliefert. PowerPC-G3-Prozessoren mit bis zu 600 MHz Taktfrequenz sorgen für die nötige Rechenleistung.

Anzeige

In Kombination mit der Softwarelösung iTunes und der vorinstallierten Videobearbeitungssoftware iMovie sollen Anwender so ein Komplett-Paket zur unkomplizierten Produktion von digitalen Filmen, der optimalen Erstellung und Verwaltung von individuellen Musiksammlungen und dem schnellen Brennen eigener Audio-CDs erhalten. Die beiden bisherigen, populären Farben "Indigo" und "Graphite" werden um zwei neue iMac-Farben erweitert: "Blue Dalmatian" und "Flower Power".

Apple - iMac Flower Power
Apple - iMac Flower Power

"Der iMac hat sich zum Home-Entertainment-Center entwickelt", so Steve Jobs, CEO von Apple. "Die kinderleicht zu bedienenden Lösungen wie iTunes und iMovie sorgen für größtmöglichen Spaß beim Erstellen oder Abspielen von Filmen oder Musik."

Zum Lieferumfang der iMac-Serie gehört auch die Bearbeitungssoftware für digitales Video iMovie 2 sowie die Apple Pro Mouse und das Apple Pro Keyboard. Alle Modelle unterstützen Airport, die drahtlose Netzwerklösung von Apple.

Die neue iMac-Familie ist ab sofort im Apple Store oder beim Apple-Fachhandel in drei Standard-Konfigurationen erhältlich:

  • iMac, in der Farbe Indigo, mit einem 400-MHz-PowerPC-G3-Prozessor, 64 MByte RAM, einer 10-GByte-Festplatte, einem schlittenlosen CD-ROM-Laufwerk, der ATI-Rage-128-Pro-Grafikkarte, zwei FireWire- und USB-Schnittstellen, 56K V.90 Modem sowie VGA-Ausgang und AirPort-Unterstützung zu einem Preis von 2.499,- DM.
  • iMac, in den Farben Indigo, Blue Dalmatian und Flower Power, mit 500-MHz-PowerPC-G3-Prozessor, 64 MByte RAM, einer 20-GByte-Festplatte, einem schlittenlosen CD-Laufwerk zum Beschreiben von CDs, der ATI-Rage-128-Pro-Grafikkarte mit 16 MByte SDRAM, zwei FireWire- und USB-Schnittstellen, 56K V.90 Modem sowie VGA-Ausgang und AirPort-Unterstützung zu einem Preis von 2.999,- DM.
  • iMac Special Edition, in den Farben Graphite, Blue Dalmatian und Flower Power, mit 600-MHz-PowerPC-G3-Prozessor, 128 MByte RAM, einer 40-Gbyte-Festplatte, einem schlittenlosen CD-Laufwerk zum Beschreiben von CDs, der ATI-Rage-128-Pro-Grafikkarte mit 16 MByte SDRAM, zwei FireWire- und USB-Schnittstellen, 56K V.90 Modem sowie VGA-Ausgang und AirPort-Unterstützung zu einem Preis von 3.799,- DM.


eye home zur Startseite
Oliver Hofmann 22. Feb 2001

Das mit dem Preis glaub' ich auch! Apple-Rechner sind zu Anfang seither immer teuer...

RS39 22. Feb 2001

... ey, warum eigentlich nicht? Kiefer natur für den IKEA-Liebhaber, Eiche rustikal für...

Geek 22. Feb 2001

Jetzt dreht der Jobs ja total ab. Wie wäre es denn mit nem iMac in Altrosa, oder braun...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schwarz Business IT GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. MCL Computer & Zubehör GmbH, Böblingen
  3. Bundeskartellamt, Bonn
  4. Daimler AG, Gaggenau


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 349,98€
  2. 14,99€
  3. 2,49€

Folgen Sie uns
       

  1. Chrome Web Store

    Chrome warnt künftig vor manipulativen Erweiterungen

  2. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  3. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  4. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  5. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  6. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  7. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  8. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  9. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  10. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Google Express Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein
  2. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Amazon Partnerprogramm

    d0p3fish | 10:49

  2. Re: GIF

    Peter Später | 10:48

  3. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    Lapje | 10:48

  4. Re: Frag mich immer: wer soll die eigentlich...

    der_wahre_hannes | 10:47

  5. Re: Sind 1000 Euro nicht zu teuer?

    ve2000 | 10:47


  1. 09:10

  2. 09:00

  3. 08:32

  4. 08:10

  5. 07:45

  6. 07:41

  7. 07:30

  8. 07:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel