• IT-Karriere:
  • Services:

Remotezugriff auf PCs mit ISDN-Rückrufverfahren

Globalremote.com authentifiziert mit Telefonnummer

Die Firma globalremote.com bietet eine Technologie an, die den weltweiten Fernzugriff auf sämtliche Dateien des heimischen PCs ermöglichen soll, ohne dass dieser ständig online sein muss. Globalremote.com bietet jetzt zudem ein mehrstufiges Sicherheitsverfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

Möchte beispielsweise ein Anwender in London auf seinen Büro-PC in Hamburg zugreifen, verbindet er zunächst den Rechner über das Internet mit dem Globalremote-Server. Bereits dieser Zugang ist verschlüsselt und login- bzw. passwortgeschützt. Der Server aktiviert bei der Vermittlungsstelle der Telekom einen ISDN-Lockruf auf den Ziel-PC in Hamburg, der sich dann online schaltet.

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz
  2. ABO Wind AG, Wiesbaden

Einen ausgeschalteten PC könnte man sogar mit einem zuvor installierten externen ISDN-Terminaladapter mit einer Bios-Einschaltfunktion automatisch in Betrieb nehmen.

Das besondere Sicherheitsfeature: Die ISDN-Nummer ist nicht reproduzierbar und nur in der Vermittlungsstelle der Telekom gespeichert. Zur Überprüfung der Zugangsdaten ruft der Ziel-PC in Hamburg den Globalremote-Ausgangsserver an. Schließlich wird eine verschlüsselte Direktverbindung zwischen dem Computer in London und dem Ziel-PC im Büro oder zu Hause hergestellt.

Dabei wird der Datenaustausch durch ein spezielles Verschlüsselungsverfahren von RSA-Security geschützt, bei dem die Datenpakete von einer zweifachen Schlüsselkombination gesichert werden: Während der eine Schlüssel die Daten kodiert, kann die Dekodierung nur durch das passende Gegenstück erfolgen.

Als weiteres Sicherheits-Feature plant globalremote.com die Vergabe von Transaktionsnummern (TANs), wie sie bereits beim Homebanking Anwendung finden. Möchte sich der Anwender übers Internet in den Globalremote-Server einloggen, erhält er zunächst eine einmalige TAN-Nummer als SMS aufs Handy. Diese wird neben Login und Passwort eine weitere Zugangs-Voraussetzung sein. Das neue Feature ist für Mitte März 2001 geplant.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.199,00€
  2. 419,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Ina 22. Jan 2002

Hallo Marcus, es soll seit letztem Jahr eine Neuerfindung auf dem Markt geben von zwei...

Markus Bossert 23. Feb 2001

Da stand ja extra im Artikel, dass da ein externes Terminal-Adapter da sein muss. Dadurch...

Markus Bossert 23. Feb 2001

Hallo Herr Torvalds? Darf ich kurz stören? Is ja nett, dass ich so gelobt werde, aber...

linus 23. Feb 2001

Was soll denn der Spass??? Kann man mit sowas wirklich geld verdienen? Zu eurer aller...

linus 23. Feb 2001

Was soll denn der Spass??? Kann man mit sowas wirklich geld verdienen? Zu eurer aller...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

    •  /