Abo
  • Services:
Anzeige

Remotezugriff auf PCs mit ISDN-Rückrufverfahren

Globalremote.com authentifiziert mit Telefonnummer

Die Firma globalremote.com bietet eine Technologie an, die den weltweiten Fernzugriff auf sämtliche Dateien des heimischen PCs ermöglichen soll, ohne dass dieser ständig online sein muss. Globalremote.com bietet jetzt zudem ein mehrstufiges Sicherheitsverfahren.

Anzeige

Möchte beispielsweise ein Anwender in London auf seinen Büro-PC in Hamburg zugreifen, verbindet er zunächst den Rechner über das Internet mit dem Globalremote-Server. Bereits dieser Zugang ist verschlüsselt und login- bzw. passwortgeschützt. Der Server aktiviert bei der Vermittlungsstelle der Telekom einen ISDN-Lockruf auf den Ziel-PC in Hamburg, der sich dann online schaltet.

Einen ausgeschalteten PC könnte man sogar mit einem zuvor installierten externen ISDN-Terminaladapter mit einer Bios-Einschaltfunktion automatisch in Betrieb nehmen.

Das besondere Sicherheitsfeature: Die ISDN-Nummer ist nicht reproduzierbar und nur in der Vermittlungsstelle der Telekom gespeichert. Zur Überprüfung der Zugangsdaten ruft der Ziel-PC in Hamburg den Globalremote-Ausgangsserver an. Schließlich wird eine verschlüsselte Direktverbindung zwischen dem Computer in London und dem Ziel-PC im Büro oder zu Hause hergestellt.

Dabei wird der Datenaustausch durch ein spezielles Verschlüsselungsverfahren von RSA-Security geschützt, bei dem die Datenpakete von einer zweifachen Schlüsselkombination gesichert werden: Während der eine Schlüssel die Daten kodiert, kann die Dekodierung nur durch das passende Gegenstück erfolgen.

Als weiteres Sicherheits-Feature plant globalremote.com die Vergabe von Transaktionsnummern (TANs), wie sie bereits beim Homebanking Anwendung finden. Möchte sich der Anwender übers Internet in den Globalremote-Server einloggen, erhält er zunächst eine einmalige TAN-Nummer als SMS aufs Handy. Diese wird neben Login und Passwort eine weitere Zugangs-Voraussetzung sein. Das neue Feature ist für Mitte März 2001 geplant.


eye home zur Startseite
Ina 22. Jan 2002

Hallo Marcus, es soll seit letztem Jahr eine Neuerfindung auf dem Markt geben von zwei...

Markus Bossert 23. Feb 2001

Da stand ja extra im Artikel, dass da ein externes Terminal-Adapter da sein muss. Dadurch...

Markus Bossert 23. Feb 2001

Hallo Herr Torvalds? Darf ich kurz stören? Is ja nett, dass ich so gelobt werde, aber...

linus 23. Feb 2001

Was soll denn der Spass??? Kann man mit sowas wirklich geld verdienen? Zu eurer aller...

linus 23. Feb 2001

Was soll denn der Spass??? Kann man mit sowas wirklich geld verdienen? Zu eurer aller...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Berlin
  2. cadooz GmbH, Hamburg
  3. Dataport, Hamburg
  4. Wirecard Bank AG, Aschheim bei München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 5,55€
  2. (-80%) 4,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Programmiersprache

    Go 1.10 cacht besser und baut Brücken zu C

  2. Letzte Meile

    Telekom macht Versuche mit Fixed Wireless 5G

  3. PTI und IBRS

    FreeBSD erhält Patches gegen Meltdown und Spectre

  4. Deutsche Telekom

    Huawei und Intel zeigen Interoperabilität von 5G

  5. Lebensmittel-Lieferservices

    Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"

  6. Fertigungstechnik

    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

  7. Homepod im Test

    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

  8. Microsoft

    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

  9. Google

    Pixel 2 XL lädt langsamer unterhalb von 20 Grad

  10. Wikipedia Zero

    Wikimedia-Foundation will Zero-Rating noch 2018 beenden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

  1. Das Konzept war schon mal ein Reinfall

    M.P. | 17:20

  2. Re: und dann?

    Hallonator | 17:19

  3. Re: Redundanz

    bombinho | 17:17

  4. Re: Alles nur kein Glasfaser

    theFiend | 17:16

  5. Re: Klangvergleich zu echten Lautsprechern?

    Legacyleader | 17:16


  1. 16:27

  2. 16:00

  3. 15:43

  4. 15:20

  5. 15:08

  6. 12:20

  7. 12:01

  8. 11:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel