Abo
  • Services:
Anzeige

Greenpeace ruft zu Internet-Protest auf

Internetadresse www.zensiert-durch-elf.de geschaltet

Greenpeace will in dem Streit mit dem Ölkonzern TotalFinaElf notfalls bis vor das Bundesverfassungsgericht ziehen. In dem Streit, bei dem TotalfFinaElf Greenpeace die Nutzung der Internetadresse www.oil-of-elf.de untersagt hat, wird es am 6. März zu einer mündlichen Verhandlung vor dem Landgericht Berlin kommen.

Anzeige

Greenpeace hatte unter dieser Adresse über die Umweltzerstörung durch die Ölförderung in Russland berichtet und die angebliche Mitverantwortung von TotalFinaElf aufgezeigt. Der Ölkonzern hatte am 26. Januar 2001 die Internet-Adresse per einstweiliger Verfügung stoppen lassen.

"Wir lassen uns keinen Maulkorb verpassen", erklärte Jörg Feddern, Energieexperte von Greenpeace. "TotalFinaElf ist mitverantwortlich für eine verheerende Umweltverschmutzung in Westsibirien, unter der die Bevölkerung schwer zu leiden hat. In diesem Streit geht es TotalFinaElf nicht darum, einer eventuellen Verwechslungsgefahr vorzubeugen, sondern die Veröffentlichung dieser Informationen im Internet zu unterbinden."

Durchschnittlich sickern nach Angaben von Greenpeace pro Tag in Russland rund 44.000 Tonnen Öl in die Landschaft - soviel wie bei dem Unglück des Tankers "Exxon Valdez" vor rund zwölf Jahren. TotalFinaElf sei der Hauptimporteur russischen Erdöls nach Deutschland. Bisher streitet der Konzern jede Mitverantwortung ab.

Bis es zu einer endgültigen Entscheidung vor Gericht kommt, will Greenpeace die Inhalte von www.oil-of-elf.de unter der neuen Adresse www.zensiert-durch-elf.de präsentieren. Dort startet auch eine Internet-Protestaktion, bei der alle Nutzer dazu aufgerufen werden, eine Protest-Mail an die Geschäftsführung von TotalFinaElf in Deutschland zu senden. In einem Brief an verschiedene Onlinedienste bittet Greenpeace die Redaktionen darum, Verweise und Freibanner zu dem Streit um www.oil-of-elf.de auf ihren Internetseiten zu installieren.

Feddern: "Wir hoffen auf große Unterstützung. Gerade in einem neuen Medium wie dem Internet ist es wichtig, dass jedes Stückchen Meinungsfreiheit verteidigt wird. Gleichzeitig muss jeder wissen, welche unvorstellbare Umweltzerstörung in Westsibirien an der Tagesordnung ist."


eye home zur Startseite
Herbert G. Just 09. Mär 2001

Das ist schon eine ziemliche Sauerei, die da in Sibirien passiert und es ist gut, dass...

Stephan Dörner 22. Feb 2001

Etwas besseres konnte Greenpeace überhaupt nicht passieren! So viel Publicity bekamen die...

Bleier Hans 22. Feb 2001

Diesem treffenden Kommentar ist lediglich, der Kommentar: Excellent hinzuzufügen !!!!!!!!!!

Hans-Peter Schulz 22. Feb 2001

Wir können froh sein, das es Greenpeace gibt. Die einzige Institution die mit großem...

centerfooled 22. Feb 2001

MEINUNGS- / INFORMATIONS- / und GEDANKENFREIHEIT SIND UNANTASTBAR. Auch im Internet und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Edenred Deutschland GmbH, Berlin
  2. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  3. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  4. KLEEMANN GmbH, Göppingen


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       

  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Irgendwann trifft es alle Akkus.

    G-Tech | 20:21

  2. Re: Ist ja auch sehr nervig...

    robinx999 | 20:15

  3. Re: Ich werde google sicher nicht meine...

    Niaxa | 20:13

  4. Re: Wie viel Performance ist vom mobilen Ryzen zu...

    David64Bit | 20:09

  5. Grund für Fehler

    dasquiddi | 20:06


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel