Erste MacOS-Version von Opera 5

Alpha-Version für experimentierfreudige Anwender

Ab sofort bietet der norwegische Hersteller den Opera-Browser 5 auch in einer MacOS-Version an. Allerdings derzeit nur in einer Technology Preview, also einer öffentlichen Alpha-Version zum Testen der Kernfunktionen. Wie bereits für die Windows- und Linux-Plattform ist auch die MacOS-Version in einer kostenlosen Fassung mit Werbeeinblendungen erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Alpha-Version von Opera 5 für MacOS versteht bereits die wichtigsten Web-Standards wie JavaScript 1.3, ECMAScript, HTTP 1.1, XML, WML, CSS1 und CSS 2 sowie natürlich HTML 3.2 und 4.0. Die Grafikformate GIF, JPEG und PNG zeigt der Browser direkt an. Außerdem enthält er bereits eine Lesezeichen-Verwaltung und kann Dateien aus FTP-Verzeichnissen herunterladen.

Stellenmarkt
  1. Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Systemadministrator (m/w/d) Netzwerk / Firewall
    Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Zudem unterstützt der Browser Proxy-Server, 128-Bit-Verschlüsselung, TLS 1.0, SSL 2 und SSL 3. Als funktionierende Plug-Ins listet Opera derzeit lediglich Flash und QuickTime auf. Zu den weiteren lauffähigen Teilen zählen das Vergrößern und Verkleinern von Web-Fenstern und der Ausdruck von Webseiten.

Einige Funktionen fehlen der Mac-Version von Opera jedoch noch: So versteht er noch kein Java, kann keine Dateien hochladen und besitzt noch keine Cookie-Unterstützung. Ebenso muss man auf eine Vollbild-Ansicht und die Verwendung von AppleScript verzichten. Auch einige Konfigurationsmöglichkeiten fehlen noch.

"Das Look-And-Feel - ebenso wie die Fähigkeiten von Opera 5 für Macintosh - werden sich sicher noch erheblich verändern, bevor die fertige Version erscheint", erklärt Hakon Lie, der Chief Technology Officer von Opera Software. "Es ist jetzt wichtig, dass möglichst viele Menschen den Browser testen und uns gefundene Bugs melden. Je mehr Anwender uns helfen, um so besser wird der Browser, den wir der Macintosh-Gemeinschaft zur Verfügung stellen können."

Die ab sofort erhältliche Alpha-Version der Mac-Version von Opera läuft derzeit nur auf PowerPCs, die MacOS mindestens in der Version 7.5 besitzen. Systeme, die nicht mit MacOS 8.0 oder höher ausgestattet sind, benötigen den bei Apple kostenlos erhältlichen Appearance Manager. Später will Opera auch Versionen für die 68k-Macs und das neue MacOS X nachschieben. Der Hersteller weist darauf hin, dass bei dieser Alpha-Version noch mit etlichen Abstürzen und Fehlern zu rechnen ist.

Die einzige fertige 5er-Version von Opera ist derzeit für die Windows-Plattform erhältlich und seit kurzem auch in deutscher Sprache verfügbar. Die Linux-Beta von Opera sprang kürzlich auf die Versionsnummer 5, womit deutlich wird, dass auch diese Version mit eingeblendeten Werbebannern daherkommt.

Außerdem veröffentlichte Opera kürzlich auch eine erste Beta der 5er-Version für das PDA-Betriebssystem Epoc. Allerdings ist der Epoc-Browser nicht in einer werbefinanzierten Version erhältlich, weil hier der Platz für Werbe-Einblendungen auf den meist kleinen Displays fehlt, so Opera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Zum Tod von Sir Clive Sinclair
Der ewige Optimist

Mit Clive Sinclair ist einer der IT-Pioniere Europas gestorben. Der Brite war viel mehr als nur der Unternehmer, der mit den preiswerten ZX-Heimrechnern die Mikrocomputer-Revolution vorantrieb.
Ein Nachruf von Martin Wolf

Zum Tod von Sir Clive Sinclair: Der ewige Optimist
Artikel
  1. iPhone 13: Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic
    iPhone 13
    Neue Benchmark-Ergebnisse für Apples A15 Bionic

    Ergebnisse des Geekbench-Benchmarks zeigen, dass das iPhone 13 Pro wie erwartet im GPU-Bereich deutlich zugelegt hat.

  2. Bürosuite: Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober
    Bürosuite
    Kaufversion von Microsoft Office 2021 kommt im Oktober

    Wer Office nicht abonnieren, sondern kaufen will, kann ab 5. Oktober 2021 die neue Version Office 2021 erwerben.

  3. Connect-App: Hacker-Verfahren wegen CDU-Wahlkampf-App eingestellt
    Connect-App
    Hacker-Verfahren wegen CDU-Wahlkampf-App eingestellt

    Die Entwicklerin Lilith Wittmann fand Lücken in einer CDU-App und wurde dafür angezeigt. Das Verfahren ist nun eingestellt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD (u. a. Zombieland 1 & 2 29,99€) • Alternate (u. a. Netgear-Repeater 26,90€) • iPhone 12 Pro 256GB 989€ [Werbung]
    •  /