Abo
  • Services:
Anzeige

Telekom verkauft ihr Tafelsilber

Telekom will Beteiligung an Sprint an die Börse bringen

Die Deutsche Telekom hat heute zwei weitere Schritte in ihrer Strategie, Nicht-Kernaktivitäten zu veräußern und sich auf die 4-Säulen-Strategie zu fokussieren, bekannt gegeben. So will man sich von den eigenen Anteilen am US-Telekommunikationsunternehmen Sprint trennen und einige Immobilen veräußern.

Anzeige

Sprint hat bei der US Securities and Exchange Commission (SEC) die Registrierung für das öffentliche Angebot von allen durch Deutsche Telekom und France Telecom gehaltenen Sprint-FON-Aktien eingereicht. Dabei will die Deutsche Telekom 76,2 Millionen ihrer Sprint-FON-Aktien am Markt anbieten und den Konsortialbanken eine Mehrzuteilungsoption für ihre noch verbleibenden 11,2 Millionen Stück Aktien einräumen. Die derzeit von der Deutschen Telekom gehaltenen Aktien haben auf Basis des gegenwärtigen Kurses einen Marktwert von etwa 2 Milliarden US-Dollar bzw. 2,1 Milliarden Euro.

Die Emission soll im Laufe des ersten Quartals 2001 durch die Konsortialführer Goldman, Sachs & Co., Morgan Stanley Dean Witter und UBS Warburg LLC durchgeführt werden.

Darüber hinaus hat sich die Deutsche Telekom entschieden, eine neue Strategie zu verfolgen, um sich beschleunigt von einem erheblichen Teil ihres Immobilienvermögens zu trennen. Im Zuge dessen überprüft die Deutsche Telekom die Wertansätze ihres Immobilienportfolios und hat beschlossen, eine pauschale Wertberichtigung auf der Aktivseite für Grundstücke in einem Umfang von 2 Milliarden Euro vor Steuern im 4. Quartal 2000 durchzuführen. Der Gesamtbuchwert des Immobilienvermögens liegt bei etwa 17,2 Milliarden Euro.

Nach Steuern soll diese Maßnahme zu einer Anpassung des auf vorläufiger Basis bekannt gegebenen Konzernüberschusses von 7,4 Milliarden Euro auf 5,9 Milliarden Euro für das Gesamtjahr 2000 führen. Diese Wertberichtigung hat keinen Einfluss auf die Liquidität oder auf die gewöhnliche Geschäftstätigkeit.

Die Staatsanwaltschaft Bonn hatte ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, um festzustellen, inwieweit die von der Deutschen Telekom angesetzten Buchwerte für das Immobilienvermögen unzutreffend nach deutschen Rechnungslegungsvorschriften angesetzt wurden. Diese Vorwürfe werden von der Telekom weiterhin bestritten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHOTTEL GmbH, Spay
  2. FANUC Deutschland GmbH, Neuhausen auf den Fildern
  3. Pyrexx GmbH, Berlin
  4. Carmeq GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Valerian, Kong: Skull Island, Jungle)
  2. 39,99€ mit Gutschein VFL6ESJY
  3. 199,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis CPU 206,39€)

Folgen Sie uns
       

  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

Elektroauto: War es das, Tesla?
Elektroauto
War es das, Tesla?
  1. Elektroauto Norwegische Model-S-Fahrer klagen gegen Tesla
  2. Erneuerbare Energien Tesla soll weitere Netzspeicher in Australien bauen
  3. Elektroauto Teslas Probleme mit dem Model 3 sind nicht gelöst

  1. Rowhammer ist disaster by design

    MarioWario | 19:55

  2. Re: Überall sieht man das Potenzial, nur in DE nicht

    Niaxa | 19:54

  3. Re: Wer nutzt denn Gmail wirklich aktiv?

    David64Bit | 19:52

  4. Re: Nicht Jahre warten, sondern AMD kaufen.

    Niaxa | 19:51

  5. Re: Anstatt Eisen zu Gold machen sie Pappe zu Gold.

    ZuWortMelder | 19:48


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel