Abo
  • Services:
Anzeige

Napster stellt neues Geschäftsmodell vor

Napster bietet Musikindustrie eine Milliarde US-Dollar

Um eine gerichtliche Schließung abzuwenden, bietet Napster der Musikindustrie jetzt eine Milliarde US-Dollar an Lizenzgebühren über die nächsten fünf Jahre für urheberrechtlich geschützte Musik, die über Napster getauscht wird, an.

Anzeige

Dabei sollen die Major Labels 150 Millionen US-Dollar für eine nicht exklusive Lizenz pro Jahr erhalten, für Independant Label hat man 50 Millionen pro Jahr vorgesehen, die ihre Künstler dann je nach Transfervolumen auszahlen sollen. "Wie wir schon in den letzten sechs Monaten in privaten Gesprächen mit den großen Unternehmen der Musikindustrie und der RIAA gesagt haben, hat Napster ein tragbares Geschäftsmodell mit echten Einnahmeströmen und wir arbeiten an einer Technologie, mit der sich dies umsetzen lässt", so Hank Barry, CEO von Napster.

"Das Umsatzpotenzial von Napster für die gesamte Musikindustrie ist enorm und es ist Zeit, in die Zukunft zu denken und Wege zu suchen, dieses Potenzial zu nutzen, anstatt es zu bezwingen. Im Interesse der Konsumenten und Künstler ist es Zeit für die Musikindustrie einzulenken", so Andreas Schmidt, President und CEO der Bertelsmann eCommerce Group, die im Oktober eine Allianz mit Napster eingegangen war.

Den Usern will man laut Napster-CEO Hank Barry zwei Modelle anbieten, wobei über die Preise noch nicht endgültig entschieden wurde. Zum einen will man eine "Basis Mitgliedschaft" bieten, die für 2,95 bis 4,95 US-Dollar im Monat ein begrenztes Transfervolumen erlauben soll. Die "Premium Mitgliedschaft" soll hingegen zwischen 5,95 und 9,95 US-Dollar im Monat kosten und einen unbegrenzten Datentransfer bieten.

Das neue Napster soll im Sommer starten und eine Art Promotion-Service mit begrenzter Qualität darstellen. So sollen nur MP3s mit Bitraten von bis zu 128 kbps getauscht werden können. Wer die Musik zudem auf CD brennen oder auf seinen MP3-Player überspielen will, soll zusätzlich zahlen.

Siehe auch: Special: der Napster-Komplex und seine Alternativen.


eye home zur Startseite
Sirius 16. Jul 2001

Napster hat nicht den Hauch einer Chance! Fünf Milliarden für ein kostspieliges und von...

BlueFrolp 21. Feb 2001

Ich weis ja nicht, bei den Preisen kann man sich auch die CDs wieder im Laden kaufen. Da...

reelaxxx 21. Feb 2001

Wenn Napster dichtmachen muss (malgels User) wird es andere Dienste geben. Die werden...

Mirco 21. Feb 2001

Tja, bin schon bereit, 10 - 20 DM pro Monat für Musik auszugeben. Mit einer Qualität von...

mulder 21. Feb 2001

Zu Gnutella kann natürlich jeder gehen, der will, nur wird er von der Leistungsfähigkeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Town & Country Haus, Behringen
  2. Robert Bosch GmbH, Dresden, Reutlingen
  3. MSH Medien System Haus GmbH & Co. KG, Stuttgart und München (Home-Office)
  4. KIT - Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen, Karlsruhe


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 149,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. täglich neue Deals

Folgen Sie uns
       

  1. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  2. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

  3. Wiper Premium J XK

    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

  4. Fall Creators Update

    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen

  5. Canon

    Riesiger Bildschirm soll DSLR und Tablet vereinen

  6. Wibotic Powerpad

    Induktions-Drohnenlandeplatz erhöht die Reichweite

  7. Mercedes-Benz Energy

    Elektroauto-Akkus werden zum riesigen Stromnetzspeicher

  8. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  9. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  10. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    ArcherV | 09:53

  2. Re: Was wirklich passiert

    My1 | 09:53

  3. Re: So Sinnlos

    Shore | 09:53

  4. Re: Da fällt Trump die Kinnlade runter

    DeathMD | 09:52

  5. Re: Bonding von 8 Leitungen?

    ArcherV | 09:52


  1. 09:35

  2. 09:15

  3. 09:00

  4. 08:23

  5. 07:34

  6. 07:22

  7. 07:11

  8. 18:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel