Abo
  • Services:
Anzeige

Napster stellt neues Geschäftsmodell vor

Napster bietet Musikindustrie eine Milliarde US-Dollar

Um eine gerichtliche Schließung abzuwenden, bietet Napster der Musikindustrie jetzt eine Milliarde US-Dollar an Lizenzgebühren über die nächsten fünf Jahre für urheberrechtlich geschützte Musik, die über Napster getauscht wird, an.

Anzeige

Dabei sollen die Major Labels 150 Millionen US-Dollar für eine nicht exklusive Lizenz pro Jahr erhalten, für Independant Label hat man 50 Millionen pro Jahr vorgesehen, die ihre Künstler dann je nach Transfervolumen auszahlen sollen. "Wie wir schon in den letzten sechs Monaten in privaten Gesprächen mit den großen Unternehmen der Musikindustrie und der RIAA gesagt haben, hat Napster ein tragbares Geschäftsmodell mit echten Einnahmeströmen und wir arbeiten an einer Technologie, mit der sich dies umsetzen lässt", so Hank Barry, CEO von Napster.

"Das Umsatzpotenzial von Napster für die gesamte Musikindustrie ist enorm und es ist Zeit, in die Zukunft zu denken und Wege zu suchen, dieses Potenzial zu nutzen, anstatt es zu bezwingen. Im Interesse der Konsumenten und Künstler ist es Zeit für die Musikindustrie einzulenken", so Andreas Schmidt, President und CEO der Bertelsmann eCommerce Group, die im Oktober eine Allianz mit Napster eingegangen war.

Den Usern will man laut Napster-CEO Hank Barry zwei Modelle anbieten, wobei über die Preise noch nicht endgültig entschieden wurde. Zum einen will man eine "Basis Mitgliedschaft" bieten, die für 2,95 bis 4,95 US-Dollar im Monat ein begrenztes Transfervolumen erlauben soll. Die "Premium Mitgliedschaft" soll hingegen zwischen 5,95 und 9,95 US-Dollar im Monat kosten und einen unbegrenzten Datentransfer bieten.

Das neue Napster soll im Sommer starten und eine Art Promotion-Service mit begrenzter Qualität darstellen. So sollen nur MP3s mit Bitraten von bis zu 128 kbps getauscht werden können. Wer die Musik zudem auf CD brennen oder auf seinen MP3-Player überspielen will, soll zusätzlich zahlen.

Siehe auch: Special: der Napster-Komplex und seine Alternativen.


eye home zur Startseite
Sirius 16. Jul 2001

Napster hat nicht den Hauch einer Chance! Fünf Milliarden für ein kostspieliges und von...

BlueFrolp 21. Feb 2001

Ich weis ja nicht, bei den Preisen kann man sich auch die CDs wieder im Laden kaufen. Da...

reelaxxx 21. Feb 2001

Wenn Napster dichtmachen muss (malgels User) wird es andere Dienste geben. Die werden...

Mirco 21. Feb 2001

Tja, bin schon bereit, 10 - 20 DM pro Monat für Musik auszugeben. Mit einer Qualität von...

mulder 21. Feb 2001

Zu Gnutella kann natürlich jeder gehen, der will, nur wird er von der Leistungsfähigkeit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Bielefeld
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. Helicopter Flight Training Services GmbH, Bückeburg
  4. Robert Bosch GmbH, Bühl


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 61,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       

  1. E-Autos

    2019 will Volvo elektrische Lkw verkaufen

  2. Xbox Game Pass

    Auch ganz neue Konsolenspiele im Monatsabo für 10 Euro

  3. Tesla

    Elon Musk spielt mit hohem Risiko

  4. Mondwettbewerb

    Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

  5. Festnetz und Mobilfunk

    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

  6. God of War

    Papa Kratos kämpft ab April 2018

  7. Domain

    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

  8. Carsharing

    Drivenow und Car2Go wollen fusionieren

  9. Autonomes Fahren

    Alstom testet automatisierten Zugbetrieb

  10. Detectron

    Facebook gibt eigene Objekterkennung frei



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Newsletter-Dienst Mailchimp verrät E-Mail-Adressen von Newsletter-Abonnenten
  2. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  3. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Re: IPv4 Adresse und IPv6 Adresse?

    M.P. | 08:56

  2. Re: Nope

    intergeek | 08:56

  3. Re: Redundanz?

    Newfinder | 08:55

  4. Re: Zum IT-Aspekt: Pfändung einer Domäne gehört...

    chefin | 08:54

  5. Re: Der hat Mann hat nichts zu verlieren

    Herr Unterfahren | 08:54


  1. 08:56

  2. 08:41

  3. 07:47

  4. 07:29

  5. 18:19

  6. 18:08

  7. 17:53

  8. 17:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel