Abo
  • Services:
Anzeige

Infineon mit Design-Plattform für GPRS/Bluetooth-Systeme

Schnelle und sichere Design-Umsetzung für Systemkunden

Infineon Technologies kündigte mit der System Plattform 2001 eine hochintegrierte Entwicklungsplattform für GSM/GPRS-Produkte einschließlich der erforderlichen Chipsätze und Software an. In Zusammenarbeit mit den beiden Tochterfirmen Danish Wireless Design (DWD) und Comneon stellt Infineon seinen Kunden eine komplette Design-Plattform für Dual-Band- und Triple-Band-GSM-Mobiltelefone einschließlich Bluetooth- und GPRS-Funktionalität zur Verfügung.

Anzeige

Die System-Plattform basiert auf Infineons hochintegrierten Chip-Lösungen für das Basisband E-GOLD+, dem Single-Chip-HF-Transceiver SMARTi+, dem Power-Management-Chip E-power, dem Leistungsverstärker-Modul CMG20G sowie der GPRS-Protokoll-Software von Comneon. Die Bauelemente sind nicht nur für den derzeitigen GSM-Standard einsetzbar, sondern unterstützen auch die paketorientierte Datenübertragung über GPRS (General Packet Radio Service) und damit den Übergang auf die nächste Mobilfunkgeneration.

"Mit der Einführung der System-Plattform 2001 unterstreicht Infineon seine Zielsetzung, komplette Systemlösungen auf Basis hochintegrierter Chips anzubieten", so Günter Weinberger, Senior Vice President und General Manager der Wireless Systems Group von Infineon.

Je nach Marktanforderungen stehen drei Versionen der Design-Plattform zur Verfügung: Eine 900/1800-MHz-Dual-Band-Konfiguration des Transceivers für den europäischen und asiatischen Markt sowie eine entsprechende 900/1900-MHz-Dual-Band-Konfiguration für die US-Märkte. Es ist auch eine Konfiguration als 900/1800/1900-MHz-Triple-Band-Lösung für den Weltmarkt erhältlich.

Darüber hinaus ist in die System-Plattform auch eine Bluetooth-Schnittstelle integriert, die auf der Bluemoon I-Generation von Infineon basiert. So können beispielsweise Bluetooth-Anwendungen mit GPRS-Diensten auf der Plattform realisiert werden.

Infineons Kunden sollen mit der System-Plattform 2001 im vierten Quartal 2001 in Produktion gehen können.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  2. Daimler AG, Neu-Ulm oder Mannheim
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. DIgSILENT GmbH, Gomaringen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1899,00€
  2. täglich neue Deals
  3. 849,00€ (UVP € 1.298,99€)

Folgen Sie uns
       

  1. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  2. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  3. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  4. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  5. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  6. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung

  7. Spielebranche

    WW 2 und Battlefront 2 gewinnen im November-Kaufrausch

  8. Bauern

    Deutlich über 80 Prozent wollen FTTH

  9. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  10. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: gut erkannt, aber die Gefahr nicht verbannt

    ThomasEnzinger | 16:02

  2. Re: Kein 5,25"-Schacht => kein Kauf!

    DetlevCM | 16:01

  3. Re: Verfassungsfeind Nummer Eins.

    Schnarchnase | 16:01

  4. Ich traue Uber eigentlich alles zu.

    Sharra | 16:00

  5. Re: Telekom und ihre Preisgestaltung (in anderen...

    sofries | 15:59


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel