Abo
  • Services:
Anzeige

Mobile Push-Dienste: "The next big thing" nach SMS?

Studie: Starkes Wachstum für Mobile-Broadcast-Dienste via Handy

Der Handy-Markt wächst seit Jahren beständig, doch der eigentliche Boom steht noch bevor. Dabei geht es weniger um das Telefonieren als um Informations- und M-Commerce-Dienste, die zunehmend auf den Mobiltelefon-Markt drängen. SMS ist erst der Anfang: Nach einer aktuellen Studie der Berliner Medienberatung GoldMedia werden in 2006 über 4 Milliarden DM mit Mobile-Broadcast-Diensten umgesetzt. Eine besondere Rolle soll dabei die Cell-Broadcast-Technologie (CBC) spielen.

Anzeige

Unter Mobile Broadcasting werden so genannte Push-Datendienste verstanden, die eine zielgerichtete Übertragung von werbefinanzierten Nachrichten, lokalen Informationen, Shopping-Angeboten und vieles mehr ermöglichen. SMS (Short Messaging Service), der bislang bekannteste Dienst dieser Art, hat sich mittlerweile zu einem etablierten Kommunikationsmedium entwickelt und erfreut sich mit zurzeit ca. zwei Milliarden monatlich gesendeten SMS-Nachrichten in Deutschland größter Beliebtheit.

In der von GoldMedia erstellten Prognose geht man davon aus, dass im Jahr 2006 über 4 Milliarden DM mit Mobile-Broadcast-Diensten umgesetzt werden. Von insgesamt 65 Millionen Handybenutzern in Deutschland werden dann rund die Hälfte, nämlich 32 Millionen, die Broadcast-Dienste nutzen. Der Mobile-Broadcasting-Markt wird vor allem durch die Bereiche M-Commerce, Info-Dienste und Werbung an Bedeutung gewinnen. Die Prognose stützt sich auf Ergebnisse, die aus verschiedenen Untersuchungen gewonnen wurden. Dazu gehören Sekundärdaten-Analysen, Expertengespräche mit Branchen-Fachleuten wie Netzbetreibern, Content-Anbietern, Software-Herstellern und IT-Spezialisten sowie von GoldMedia auf Grund von Hochrechnungen erhobene Daten.

Mobile-Broadcast-Angebote werden entweder an einen bestimmten Personenkreis als SMS versendet oder über die Cell-Broadcast-Kanäle der Netzbetreiber innerhalb vordefinierter Funkzellen übertragen. Der Empfänger aktiviert bei Bedarf einfach den entsprechenden Cell-Broadcast-Kanal bei seinem Handy und erhält die gewünschten Informationen.

Mit dem Einsatz von Mobile Broadcasting ist es möglich, individuell definierbare Zielgruppen mit Informationen aller Art zu versorgen. Die Einsatzmöglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Mit Mobile Broadcasting stehen effektive, zielgruppenadäquate Marketing- und Verkaufstools zur Verfügung, die ebenso von der Konsumgüterindustrie wie vom Restaurant um die Ecke genutzt werden können.


eye home zur Startseite
Karsten 25. Feb 2001

Das stimmt sicherlich - aber im mobilen Bereich wird das was anderes sein. Die Suche nach...

olo 20. Feb 2001

hatten wir das nicht schonmal von microsoft im ie4 und kein schwein hats benutzt ;-))



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Görlitz
  2. KRÜSS GmbH, Hamburg
  3. T-Systems International GmbH, München
  4. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt


Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,49€
  2. 8,49€

Folgen Sie uns
       

  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: "Kriminelle Kampagnen werden immer raffinierter."

    p4m | 22:31

  2. Re: Rechner mit Termin zu Haftprüfung und...

    ptepic | 22:13

  3. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    elf | 22:13

  4. Re: Dabei reichten Störungen von einem halben...

    Cok3.Zer0 | 22:10

  5. Re: Simple lösung

    MarioWario | 22:08


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel