Abo
  • Services:

Infineon und Toshiba wollen UMTS und MPEG-4 verbinden

Schnittstellen-Kompatibilität für die nächste Generation von Mobiltelefonen

Infineon und Toshiba kündigten an, dass sie bei der Realisierung der Schnittstellen-Kompatibilität zwischen dem Dual-Mode UMTS/GSM-Basisband-IC M-GOLD von Infineon und dem MPEG-4 Single-Chip-Codec TC35273XB (T3) von Toshiba zusammenarbeiten wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit soll eine integrierte Lösung zur Verfügung gestellt werden, die die Übertragung und (De)Codierung von MPEG-4-Videodaten für die nächste Generation von Mobiltelefonen ermöglicht. Mit der Lösung sollen Anwender in Zukunft über Mobiltelefone Streaming-Video-Daten empfangen und betrachten oder Streaming-Video-Daten übertragen, die von einem mit einer Kamera ausgestattetem Terminal aufgezeichnet wurden.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Takeshi Nakagawa, Vice President der Toshiba Corporation Semiconductor Company, sagte dazu: "Wir treiben unsere MPEG-4-Technologie insbesondere in Japan stark voran, während uns die Zusammenarbeit mit Infineon helfen wird, den weltweiten Markt zu erschließen. Wir sind davon überzeugt, dass die Kombination der beiden Chips eine fortschrittliche und attraktive Lösung für mobile 3G-Endgeräte darstellt."

Um den steigenden Forderungen für die Bearbeitung von Streaming-Media in drahtlosen Applikationen gerecht zu werden, kündigte Toshiba im Januar 2001 den TC35273XB an - eine Single-Chip-Lösung für einen MPEG-4-Codec mit besonders geringer Leistungsaufnahme.

Der neue Chip integriert einen MPEG-4-Codec mit 12 Mbit Embedded-DRAM und stellt eine komplette, stromsparende Lösung für die Codierung, Übertragung und Decodierung gemäß dem MPEG-4-Standard dar. Der neue MPEG-4-Codec soll es Entwicklern ermöglichen, drahtlose Kommunikationsgeräte wie mobile interaktive Multimedia-Geräte sowie digitale TV- oder Remote-gesteuerte Produkte zu kreieren.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /