Abo
  • Services:
Anzeige

Web Standards Project fordert zum Browser Upgrade auf

Standardkonformität vor Abwärtskompatibilität

Das Web Standards Project (WaSP) startet jetzt eine Initiative für "Browser Upgrades", d.h. man ruft Webdesigner auf, W3C Standards zu unterstützen, auch wenn die Seiten auf älteren, nicht standardkonformen Browsern dann nicht mehr funktionsfähig sind. So will man den Standards des World Wide Web Consortiums mehr Gewicht verleihen.

Anzeige

Heute müssen Webdesigner zumeist mehrere Versionen einer Website für verschiedene Browser entwickeln. Ihr Handwerk besteht aus Code Hacks und Workarounds. Die Forderung nach einer besseren Unterstützung von Standards und damit eine Abkehr von dieser Misslage sei 2000 von den Browserherstellern endlich erhört worden, so WaSP-Mitgründer Jeffrey Zeldman.

"Internet Explorer 5, Netscape 6 und Opera 5 unterstützen jetzt mehr oder weniger HTML 4, CSS-1, ECMAScript und das DOM. Dennoch schreiben wir inkompatiblen Netscape-4-spezifischen und IE-4-spezifischen Code, da Millionen von Usern alte Browserversionen verwenden. Es wird Zeit, den Browserherstellern etwa zurückzugeben für die Standards des letzten Jahres. Wir können dies nur, indem wir dieses Jahr die Standards nutzen, auch wenn die Seiten in älteren Browsern nicht mehr funktionieren werden", so Zeldman.

Es scheint unmöglich, Websites zu entwickeln, die sowohl standardkonform als auch abwärtskompatibel sind. Als Folge sind die meisten Seiten heute weder das eine noch das andere, so das Web Standards Project. Daher fordert man die User auf, ihre alten Browser einzumotten und gegen neue auszutauschen, die die aktuellen Standards unterstützen. Dazu hat man eine spezielle Website mit Tipps für User und Webdesigner eingerichtet. Unter anderem stellt man ein Script zur Verfügung, das in Webseiten eingebettet User von alten Browsern direkt auf diese Site führen soll.

"Das ist radikal", so Zeldman, "und nicht jede Site wird mitmachen können. Yahoo und Amazon zum Beispiel können es sich nicht leisten zu riskieren, einen einzelnen User vor den Kopf zu stoßen. Wir wissen, dass viele Websites in dieser Position sind. Aber wir hoffen, wenn genug Seiten mitmachen, den typischen Upgradezyklus von 18 Monaten deutlich zu verkürzen."

Derzeit empfiehlt das Web Standards Project Internet Explorer 5.5, Internet Explorer 5 für Mac, Netscape 6, Opera 5 und Konqueror als Browser.


eye home zur Startseite
Spencer 02. Mär 2001

Na ja, eine ganz idealistische Idee - aber keine Firma - egal welche - kanns sich...

zerberus72 23. Feb 2001

standart hin, standart her es ist ja schon schon der größte witz Netscape 6 als standart...

Ronald Gasch 19. Feb 2001

3DCenter schreibt schon sehr lange nur W3C-konformen Code ohne HTML-Fehler. Und trotzdem...

Andreas Keller 19. Feb 2001

Ja ich denke das siehst du falsch. Marktwirtschaftlich ist es doch sinnvoller alle rüsten...

Barney 19. Feb 2001

Und was ist, wenn ein Upgrade nicht möglich ist. Viele nutzen an Unis noch alte Solaris...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Worldline GmbH, Aachen
  2. Erzdiözese Bamberg Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bamberg
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Immenstaad am Bodensee
  4. Ratbacher GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich

Folgen Sie uns
       

  1. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  2. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  3. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich

  4. Voyager 8200 UC

    Plantronics stellt Business-Headset mit Noise Cancelling vor

  5. Nokia 3 im Test

    Smartphone mit Saft, aber ohne Kraft

  6. Elektroauto

    Das UTV Nikola Zero hat viel Power fürs Gelände

  7. Lenovo

    Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  8. Jobmesse Berlin

    Golem.de bringt IT-Experten in die Industrie

  9. Ransomware

    Locky kehrt erneut zurück

  10. Sammelklage gegen We-Vibe

    Vibratorhersteller zahlt Entschädigung in Millionenhöhe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Die Rechnung haut beim Mining nicht hin

    Flasher | 13:42

  2. Re: Die machen's einfach...

    mehrfachgesperrt | 13:40

  3. Re: Drehmomentmonster

    Powerhouse | 13:39

  4. Re: MEDIATEK...

    IScream | 13:38

  5. Re: Erst Deutsche Kommerzliga? Nein, danke...

    redrat | 13:38


  1. 13:31

  2. 13:14

  3. 12:45

  4. 12:23

  5. 12:01

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel