Abo
  • Services:

Erste Details zum neuen Napster-Modell

Napster arbeitet mit Digital World Services zusammen

Napster hat erste Details zum geplanten Abo-Service bekannt gegeben. Die Musiktauschbörse will das in den vergangenen Monaten entwickelte System zum sicheren Datenaustausch in Peer-to-Peer-Netzen zusammen mit der Bertelsmann-Tochter Digital World Services umsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Lösungen, die Napster zusammen mit Digital World Services entwickelt hat, sollen so die Peer-to-Peer-Struktur von Napster erhalten, es aber Rechteinhabern erlauben festzulegen, was mit den transferierten Dateien möglich ist. So kann das Brennen auf CD erlaubt sein oder auch nicht.

Die Technologie soll so den Tausch von MP3-Dateien erlauben, die beim Transfer von einem Napster-User zu einem anderen um eine Sicherheitsschicht erweitert werden. Der Napster-Client wird entsprechend erweitert werden, um diesen Schutz zu unterstützen. Die Lösung setzt auf keinem der bekannten Digital-Right-Management-Systeme auf, sondern führt eine neue Sicherheitsarchitektur ein.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. 9,99€

Uschi 15. Okt 2003

tolle Idee... aber nach der neuen Gesetzsprechung unserer rot-rot-schwulen Regierung, ist...

al 20. Feb 2001

ich glaube auch und hoffe es vor allem, dass niemand diesen scheiss abo-dienst verwenden...

Simon 20. Feb 2001

Naja also ich mache mir da in so fern nicht soviel Sorgen, da ich davon ausgehe, das es...

STAHLIN 20. Feb 2001

DANN BAU ICH MIR EBEN MEINE EIGENE MUSIKTAUSCHBÖRSE MIT MP3, BIER und famous Nudes und...

Sebastian Jung 19. Feb 2001

Hi, die Problematik, das a) überwiegend Jugendliche das Angebot Von Napster und...


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /