Abo
  • Services:

Sony baut Musik-Handy mit Memory-Stick

Mit dem CMD-MZ5 mobil telefonieren, organisieren, mailen und Musik hören

Den großen Bruder des mittlerweile rund ein Jahr alten Sony CMD-Z5 mit Musikabspielfunktion, Memorystick-Slot und verbessertem internem Anrufbeantworter will Sony auf der CeBIT vorstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das CMD-Z5 kann auch das Sony CMD-MZ5 E-Mails senden und empfangen sowie Zugang zu WAP und Internetseiten gewähren. Das neue CMD-MZ5 speichert zudem bis zu zwei Stunden Musik auf dem integrierten 64-MB-Memory-Stick.

Stellenmarkt
  1. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen
  2. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn

Das mitgelieferte Kabel wird mit dem optischen Eingang des CMD-MZ5 und dem gewünschten Audio-Gerät verbunden. Danach wird die Musik auf dem Memorystick komprimiert aufgenommen. Die Musik kann dann entweder über die mitgelieferten Stereo-Kopfhörer oder über anschließbare Boxen wiedergegeben werden.

Sony CMD-MZ5
Sony CMD-MZ5

Leider hat Sony den Memory Stick des CMD-MZ5 mit dem Kopierschutz Magic Gate ausgestattet, so dass keine Kopien einer Kopie erstellt werden können. Die Memory-Stick-Technologie findet bei Herstellern von Unterhaltungselektronik nach Sony-Angaben breite Unterstützung: AIWA, Kenwood, Pioneer und Sharp sind nur vier von insgesamt 27 Herstellern, die bereits eine Lizenz für den Memory Stick erhalten haben.

Das Dualband-Handy mit 30 Klingeltönen und Vibrationsalarm wiegt 110 Gramm und kann in seinem Telefonverzeichnis bis zu 500 Namen speichern. Für jeden Namen stehen Plätze für drei Telefon- bzw. Faxnummern sowie zwei zusätzliche Textzeilen für E-Mail oder Privatadresse zur Verfügung. Außerdem ist ein Kalender mit Erinnerungsfunktion sowie vier Spiele eingebaut. Auch die Anrufbeantworter-Funktion wurde erweitert. Diese kann so eingestellt werden, dass alle ankommenden Gespräche, eine bestimmte Gruppe oder nur eine einzige Nummer durchgestellt werden. Der Lithium-Ionen-Akku erlaubt laut Sony eine Gesprächszeit von bis zu 1,5 Stunden, die Stand-by-Zeit liegt bei etwa 130 Stunden.

Wie schon sein Vorgänger ist das Gerät mit einem "Jog-Dial"-Drehrad ausgestattet, mit dem das Menü durch Drehen und Drücken bedient wird. Das Display verfügt über vier Graustufen und eine Auflösung von 96 x 72 Pixeln.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /