Abo
  • Services:
Anzeige

Sony baut Musik-Handy mit Memory-Stick

Mit dem CMD-MZ5 mobil telefonieren, organisieren, mailen und Musik hören

Den großen Bruder des mittlerweile rund ein Jahr alten Sony CMD-Z5 mit Musikabspielfunktion, Memorystick-Slot und verbessertem internem Anrufbeantworter will Sony auf der CeBIT vorstellen.

Anzeige

Wie das CMD-Z5 kann auch das Sony CMD-MZ5 E-Mails senden und empfangen sowie Zugang zu WAP und Internetseiten gewähren. Das neue CMD-MZ5 speichert zudem bis zu zwei Stunden Musik auf dem integrierten 64-MB-Memory-Stick.

Das mitgelieferte Kabel wird mit dem optischen Eingang des CMD-MZ5 und dem gewünschten Audio-Gerät verbunden. Danach wird die Musik auf dem Memorystick komprimiert aufgenommen. Die Musik kann dann entweder über die mitgelieferten Stereo-Kopfhörer oder über anschließbare Boxen wiedergegeben werden.

Sony CMD-MZ5
Sony CMD-MZ5

Leider hat Sony den Memory Stick des CMD-MZ5 mit dem Kopierschutz Magic Gate ausgestattet, so dass keine Kopien einer Kopie erstellt werden können. Die Memory-Stick-Technologie findet bei Herstellern von Unterhaltungselektronik nach Sony-Angaben breite Unterstützung: AIWA, Kenwood, Pioneer und Sharp sind nur vier von insgesamt 27 Herstellern, die bereits eine Lizenz für den Memory Stick erhalten haben.

Das Dualband-Handy mit 30 Klingeltönen und Vibrationsalarm wiegt 110 Gramm und kann in seinem Telefonverzeichnis bis zu 500 Namen speichern. Für jeden Namen stehen Plätze für drei Telefon- bzw. Faxnummern sowie zwei zusätzliche Textzeilen für E-Mail oder Privatadresse zur Verfügung. Außerdem ist ein Kalender mit Erinnerungsfunktion sowie vier Spiele eingebaut. Auch die Anrufbeantworter-Funktion wurde erweitert. Diese kann so eingestellt werden, dass alle ankommenden Gespräche, eine bestimmte Gruppe oder nur eine einzige Nummer durchgestellt werden. Der Lithium-Ionen-Akku erlaubt laut Sony eine Gesprächszeit von bis zu 1,5 Stunden, die Stand-by-Zeit liegt bei etwa 130 Stunden.

Wie schon sein Vorgänger ist das Gerät mit einem "Jog-Dial"-Drehrad ausgestattet, mit dem das Menü durch Drehen und Drücken bedient wird. Das Display verfügt über vier Graustufen und eine Auflösung von 96 x 72 Pixeln.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jetter AG, Ludwigsburg
  2. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Soziale Medien

    Facebook-Forscher finden Facebook problematisch

  2. Streit um Stream On

    Die Telekom spielt das Uber-Spiel

  3. US-Verteidigungsministerium

    Pentagon forschte jahrelang heimlich nach Ufos

  4. Age of Empires (1997)

    Mit sanftem "Wololo" durch die Antike

  5. Augmented Reality

    Google stellt Project Tango ein

  6. Uber vs. Waymo

    Uber spionierte Konkurrenten aus

  7. Die Woche im Video

    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

  8. HTTPS

    Fritzbox bekommt Let's Encrypt-Support und verrät Hostnamen

  9. Antec P110 Silent

    Gedämmter Midi-Tower hat austauschbare Staubfilter

  10. Pilotprojekt am Südkreuz

    De Maizière plant breiten Einsatz von Gesichtserkennung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Fuso eCanter Daimler liefert erste Elektro-Lkw aus
  2. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  3. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: Dann mal nicht von der Telekom überbauen lassen

    Infinity2017 | 12:53

  2. Re: Erst mal flächendeckend ins Spiel bringen.

    narfomat | 12:48

  3. Völlig abgekartetes Spiel

    SpaceyX | 12:46

  4. Chi chi chi chi chi chi ... HA

    FreierLukas | 12:42

  5. Re: Die Anbieter dürften jubeln

    Infinity2017 | 12:40


  1. 12:33

  2. 11:38

  3. 10:34

  4. 08:00

  5. 12:47

  6. 11:39

  7. 09:03

  8. 17:47


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel