Abo
  • Services:
Anzeige

Sony baut Musik-Handy mit Memory-Stick

Mit dem CMD-MZ5 mobil telefonieren, organisieren, mailen und Musik hören

Den großen Bruder des mittlerweile rund ein Jahr alten Sony CMD-Z5 mit Musikabspielfunktion, Memorystick-Slot und verbessertem internem Anrufbeantworter will Sony auf der CeBIT vorstellen.

Anzeige

Wie das CMD-Z5 kann auch das Sony CMD-MZ5 E-Mails senden und empfangen sowie Zugang zu WAP und Internetseiten gewähren. Das neue CMD-MZ5 speichert zudem bis zu zwei Stunden Musik auf dem integrierten 64-MB-Memory-Stick.

Das mitgelieferte Kabel wird mit dem optischen Eingang des CMD-MZ5 und dem gewünschten Audio-Gerät verbunden. Danach wird die Musik auf dem Memorystick komprimiert aufgenommen. Die Musik kann dann entweder über die mitgelieferten Stereo-Kopfhörer oder über anschließbare Boxen wiedergegeben werden.

Sony CMD-MZ5
Sony CMD-MZ5

Leider hat Sony den Memory Stick des CMD-MZ5 mit dem Kopierschutz Magic Gate ausgestattet, so dass keine Kopien einer Kopie erstellt werden können. Die Memory-Stick-Technologie findet bei Herstellern von Unterhaltungselektronik nach Sony-Angaben breite Unterstützung: AIWA, Kenwood, Pioneer und Sharp sind nur vier von insgesamt 27 Herstellern, die bereits eine Lizenz für den Memory Stick erhalten haben.

Das Dualband-Handy mit 30 Klingeltönen und Vibrationsalarm wiegt 110 Gramm und kann in seinem Telefonverzeichnis bis zu 500 Namen speichern. Für jeden Namen stehen Plätze für drei Telefon- bzw. Faxnummern sowie zwei zusätzliche Textzeilen für E-Mail oder Privatadresse zur Verfügung. Außerdem ist ein Kalender mit Erinnerungsfunktion sowie vier Spiele eingebaut. Auch die Anrufbeantworter-Funktion wurde erweitert. Diese kann so eingestellt werden, dass alle ankommenden Gespräche, eine bestimmte Gruppe oder nur eine einzige Nummer durchgestellt werden. Der Lithium-Ionen-Akku erlaubt laut Sony eine Gesprächszeit von bis zu 1,5 Stunden, die Stand-by-Zeit liegt bei etwa 130 Stunden.

Wie schon sein Vorgänger ist das Gerät mit einem "Jog-Dial"-Drehrad ausgestattet, mit dem das Menü durch Drehen und Drücken bedient wird. Das Display verfügt über vier Graustufen und eine Auflösung von 96 x 72 Pixeln.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  2. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund
  3. YKK Stocko Fasteners GmbH, Wuppertal
  4. Distec GmbH, Germering bei München, Landsberg am Lech oder Eisenach


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       

  1. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  2. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  3. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  4. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  5. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  6. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  7. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  8. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  9. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  10. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Dokumentarfilm Pre-Crime: Wenn Computer Verbrechen vorhersagen
Dokumentarfilm Pre-Crime
Wenn Computer Verbrechen vorhersagen

Programmiersprache für Android: Kotlin ist auch nur eine Insel
Programmiersprache für Android
Kotlin ist auch nur eine Insel
  1. Programmiersprache Fetlang liest sich "wie schlechte Erotikliteratur"
  2. CMS Drupal 8.4 stabilisiert Module
  3. Vespa Yahoos Big-Data-Engine wird Open-Source-Projekt

Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test: Ein Sechser von Intel
Core i7-8700K und Core i5-8400 im Test
Ein Sechser von Intel
  1. Core i7-8700K Ultra Edition Overclocking-CPU mit Silber-IHS und Flüssigmetall
  2. Intel Coffee Lake Von Boost-Betteln und Turbo-Tricks
  3. Coffee Lake Intel verkauft sechs Kerne für unter 200 Euro

  1. Re: Ist bestimmt voller Creeper

    HorkheimerAnders | 18:32

  2. Re: Auto pilot mal wieder versagt !

    Steffo | 18:31

  3. Versichertenstammdatenmanagement

    toastedLinux | 18:31

  4. Nur Nazis geben dem ÖRR Geld!

    Spitzkater | 18:30

  5. Re: Mir kommt die Galle hoch

    Uli Steppe | 18:30


  1. 18:00

  2. 17:47

  3. 16:54

  4. 16:10

  5. 15:50

  6. 15:05

  7. 14:37

  8. 12:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel