• IT-Karriere:
  • Services:

Weblicon - Online Organizer für Portale und TK-Anbieter

Softwarelösung für Personal Information Management per Internet

Im Bereich webbasierter Personal-Information-Management-Lösungen tummeln sich mittlerweile reihenweise Anbieter mit den verschiedensten Ansätzen und Angebotspaketen. Auch die Berliner Weblicon Technologies AG will jetzt in diesem Bereich mitmischen und stellte jetzt ihr erstes Produkt vor.

Artikel veröffentlicht am ,

Weblicon will sich mit einer selbst entwickelten hochskalierbaren Personal-Information-Management-(PIM-)Software gegen die Wettbewerber durchsetzen. Der jetzt vorgestellte Online Organizer soll sich als HTML-, WAP- und Java-Client sehr einfach in vorhandene Installationen integrieren und nutzen lassen.

Stellenmarkt
  1. TOPdesk Deutschland GmbH, Kaiserslautern
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Rellingen

Dazu stellt Weblicon ein hochskalierbares, Datenbank-unabhängiges Tool zur Verfügung, das im Bereich des Internet-Computing neue Maßstäbe setzen soll. Dabei positioniert sich Weblicon als reiner Technologielieferant und konzentriert sich auf die Entwicklung des Kernproduktes und die Integration des Dienstes in die Infrastruktur von Lizenznehmern.

Der Weblicon Online Organizer bietet Termin-, Aufgaben- und Adressverwaltung sowie E-Mail und SMS-Funktionen und soll sukzessive zu einem kompletten Personal Information Management System ausgebaut werden, das beispielsweise Flugbuchungen übernehmen oder automatisch den Versand von Blumen zum Geburtstag veranlassen kann. Die weiteren Ausbaustufen umfassen Notizen, Bookmarks, Fax und E-Brief-Dienste. Als Zielgruppe hat man vor allem Portale und Telekommunikationsunternehmen im Auge.

Der HTML-Client des Organizers erlaubt den Zugriff mittels beliebiger Webbrowser von jedem PC mit Internet-Anschluss, unabhängig vom Betriebssystem. Der WAP-Client ermöglicht einen mobilen Zugriff über jedes WAP-fähige Handy. Weblicon bietet als einziger Hersteller im Markt einen Java-Client, der durch eine neuartige benutzerfreundliche Oberfläche eine echte Alternative zu Desktop-Programmen darstellen soll.

Die Server-Software von Weblicon basiert auf WebObject und unterstützt somit SUN Solaris, Mac OS X Server, Windows 2000 und HP/UX. Linux wird noch nicht unterstützt. Datenbankseitig sollte Oracle, Informix, Sybase oder eine ander ODBC-fähige Datenbank vorhanden sein.

Weblicon wurde im Jahr 2000 in Berlin gegründet. Das Unternehmen entwickelt Web-basierte Applikationen für Portale, Service-Provider und Telekommunikationsgesellschaften. Das Geschäftsmodell des Unternehmens basiert auf einer nutzerabhängigen Lizenzierung der Software an Unternehmen, die den Service Endanwendern anbieten. Weblicon, eine Gründung von 13 Software-Entwicklern, operiert dabei als reiner Technologielieferant und tritt hinter der Marke der Lizenznehmer zurück.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 91,99€ (Bestpreis!)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

Folgen Sie uns
       


Nubia Z20 - Test

Das Nubia Z20 hat sowohl auf der Vorderseite als auch auf der Rückseite einen Bildschirm. Dadurch ergeben sich neue Möglichkeiten der Benutzung, wie sich Golem.de im Test angeschaut hat.

Nubia Z20 - Test Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

    •  /