Compaqs Alpha-Prozessor mit 833 MHz wird ausgeliefert

Auch 1-GHz-Alphas sollen schon in den Startlöchern stehen

Nach langer Wartezeit liefert Compaq nun den mit 833 MHz getakteten Alpha-21264-Prozessor aus. Bisher waren die für den Server- und Workstationeinsatz konzipierten 64-Bit-Prozessoren "nur" in Taktraten bis 733 MHz erhältlich.

Artikel veröffentlicht am ,

Der in 0,18-Mikron gefertigte von IBM für Compaq gefertigte Alpha-Prozessor steht bereits zur Auswahl für Compaqs AlphaServer-ES40-Server-Konfigurationen zur Verfügung. Mit bis zu vier 833-MHz-Alpha-Prozessoren mit 8 MB Level-2 Dual-Data-Rate Cache, bis zu 32 GB Speicher und 6 bis 10 PCI-Erweiterungsslots können die AlphaServer ES40 unter den Betriebssystemen Tru64 Unix, OpenVMS und Linux laufen. Zu den ersten Kunden der AlphaServer ES40 mit 833 MHz zählt übrigens Celera Genomics, das bekannte Genomforschungs-Institut, das mehrere ES40 zu einem Cluster verbunden hat.

Stellenmarkt
  1. Digitalisierungsexperte (Smart Factory) und Lean Manager (m/w/d)
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Junior IT-Security Engineer SIEM (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin
Detailsuche

Auch Compaqs 1-GHz-Alpha-Prozessor soll US-Medien zufolge bereits in den Startlöchern stehen und erste Muster bereits gefertigt werden. Bereits zur PC Expo 1999 hatte das von Compaq und Samsung gegründete eigenständige Unternehmen API-Networks (bzw. Alpha Processor), exklusiver Alpha-Technologie-Lizenznehmer, einen mit 1 GHz getakteten und ohne spezielle Kühltechnologie versehenen Alpha-Prozessor demonstriert, der bis jetzt auf sich hat warten lassen. Der für Mitte 2000 angekündigte Alpha-21264-Nachfolger 21364 ist ebenfalls überfällig.

Compaq hatte die Alpha-Prozessor-Technologie 1998 durch den Kauf von Digital Equipment in seinen Besitz gebracht und in sein Produktportfolio für Unternehmens-Lösungen integriert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fire TV Stick 4K Max im Test
Amazons bisher bester Streaming-Stick

Viel Streaming-Leistung für wenig Geld - das liefert der neue Fire TV Stick 4K Max. Es ist ganz klar Amazons bisher bester Streaming-Stick.
Ein Test von Ingo Pakalski

Fire TV Stick 4K Max im Test: Amazons bisher bester Streaming-Stick
Artikel
  1. Telekom-Internet-Booster: Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus
    Telekom-Internet-Booster
    Feldtest bringt über 600 statt 50 MBit/s ins Haus

    Die Telekom beginnt mit 5G DSL. Dafür wird im Haushalt eine Außenantenne benötigt.

  2. Pulsar Fusion: Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum
    Pulsar Fusion
    Mit Plastikmüll-Treibstoff in den Weltraum

    Das Raumfahrt-Start-up Pulsar Fusion hat einen hybriden Treibstoff aus Plastikmüll entworfen. Die ersten Testzündungen waren erfolgreich.

  3. Steam: Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042
    Steam
    Landwirtschafts-Simulator 22 schlägt Battlefield 2042

    Bessere Wertung, höhere Verkaufszahlen und mehr Multiplayer: Auf Steam gewinnt Landwirtschafts-Simulator 22 haushoch gegen Battlefield 2042.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Heute ist Cyber Monday • AMD Ryzen 7 5800X 348€ • Nur noch heute bis 50% auf Amazon-Geräte • 3 für 2: Star Wars & Marvel • Bis 50% auf beyerdynamic + Gratis-Kopfhörer • Cyber Monday bei MM/Saturn (u. a. Xiaomi 11 Lite 5G 299€) • Alternate (u. a. be quiet CPU-Kühler 29,99€) [Werbung]
    •  /