Ericsson-Bluetooth-Headset jetzt erhältlich

Bluetooth-Headset exklusiv bei E-Plus zu haben

Mit dem Bluetooth-Headset bringt Ericsson jetzt das erste Bluetooth-Produkt in den Handel. Zum Marktstart wird es exklusiv über den Netzanbieter E-Plus zusammen mit dem Handy T20s als Paket angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,

Bluetooth Headset
Bluetooth Headset
Enthalten sind das Ericsson T20s, das Bluetooth-Headset HBH-10, der Bluetooth-Adapter DBA-10 und viel Zubehör wie Etui und Gürtelhalter für das Headset.

Stellenmarkt
  1. CRM Application Manager (gn)
    Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  2. IT-Systemadministrator
    ASCon Systems GmbH, Stuttgart, Mainz, München
Detailsuche

Das Ericsson-Bluetooth-Headset ist mit gerade einmal 30 Gramm eine sehr leichte portable Freisprecheinrichtung mit einem eingebauten Bluetooth-Chip. Mit Hilfe von Bluetooth werden die Daten zwischen Handy und portabler Freisprecheinrichtung schnurlos übertragen. Sichtkontakt wie bei Infrarot ist nicht erforderlich. Die Reichweite beträgt bis zu zehn Meter. Der Akku des Headsets hält mindestens einen Arbeitstag durch, so Ericsson.

Eingehende Anrufe werden mit einem Druck auf einen Schalter am Ohrhörer angenommen. Möchte man einen Anruf tätigen, reicht ebenfalls ein kurzer Druck und der Anruf kann per Spracheingabe aktivert werden.

Das Headset ist mit den meisten Ericsson Handys kompatibel, wie dem A2618s, A2628s, T20s, T28s, T28 World, R310s, R320s und R520m. An Handys ohne integrierten Bluetooth-Chip wird der Bluetooth-Adapter angesteckt.

Golem Akademie
  1. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Kombination mit einem Laufzeitvertrag kostet das Paket 399,- DM und ist ab Mitte Februar in allen E-Plus-Shops verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. Star Trek: Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien
    Star Trek
    Neuigkeiten zu Discovery, Picard und weiteren Serien

    Die zweite Hälfte von Star Trek: Discovery kommt ab Februar auf Pluto TV. Außerdem gibt es Termine für weitere Star-Trek-Serien.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. GPU System Processor: Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger
    GPU System Processor
    Nvidia nutzt interne Grafikkarten-CPU als Beschleuniger

    Mit der Freischaltung des RISC-V-basierten GPU System Processor (GSP) soll mehr Leistung bei Systemen mit Nvidia-Grafikchips verfügbar sein.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 JETZT BESTELLBAR • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • LG OLED 55" 120Hz • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /