Abo
  • Services:
Anzeige

Softline mit 72 Prozent Umsatzplus

Halbjahresfehlbetrag bei 0,86 Millionen Euro

Die Softline AG hat die Halbjahreszahlen des Geschäftsjahres 2000-2001 bekannt gegeben. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres stieg der konsolidierte Umsatz nach US-GAAP um 72,5 Prozent auf 37,34 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum lag dieser bei 21,65 Millionen Euro.

Anzeige

Das organische Wachstum der Softline AG belief sich ohne Akquisitionen auf 59,1 Prozent. Allein gegenüber dem 1. Quartal erhöhte sich der Umsatz um 30 Prozent. Auf der Ergebnisseite hat die Softline AG trotz erheblicher Belastungen einen Überschuss von 0,96 Millionen Euro (nach HGB) erreicht. In der Konzernrechnung nach US-GAAP wirken sich jedoch Expansionskosten und Sonderfaktoren stärker aus: In der Softline-Gruppe ergibt sich ein EBITDA von 0,06 Millionen Euro (1,81 Millionen Euro).

Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit stieg in der Gruppe gegenüber dem Vorquartal um 41 Prozent auf 9,76 Millionen Euro. Insgesamt ergab sich ein Ergebnis vor Steuern von minus 0,53 (1,15) Millionen Euro. Der Jahresfehlbetrag in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres beträgt 0,86 (Vorjahreszeitraum: 0,37) Millionen Euro.

Vor allem der weiterhin starke Dollar verteuerte den Einkauf der meist aus den USA stammenden Software. Durch die Akquisitionen der Schweizer Trade Up AG und der britischen Rapid Group plc im Oktober und November konnte im vergangenen Quartal vorzeitig ein wesentlicher Teil der Expansionsstrategie erfolgreich realisiert werden, gleichzeitig entstanden jedoch ungeplante Kostenbelastungen. Diese Belastungen wurden vor dem Hintergrund des starken organischen Wachstums, der Wachstumsinvestitionen in Infrastruktur, der hohen Eigenkapitalquote von über 60 Prozent und der Cash-Reserven von über 14 Millionen Euro bewusst in Kauf genommen.

Nach Planung der Softline AG werden die Ergebnisbeiträge der erworbenen Unternehmen insgesamt spätestens im Laufe des Jahres 2002 über der Abschreibung auf die aktivierten Firmenwerte im US-GAAP-Konzernabschluss liegen. Ebenfalls bewusst hatte Softline die Produktion des aktuellen Software-Kataloges von Ende Dezember auf den umsatzstärkeren Februar verschoben. Durch den Ausfall der Aktivierung der Katalogkosten ist rein bilanztechnisch eine Belastung im oberen sechsstelligen Euro-Bereich entstanden.

Weitere Ergebnisbelastungen rühren aus dem Auf- und Ausbau von Marketing und Vertrieb sowie aus Vorleistungen in der Verwaltung zum Aufbau verbesserter, europaweiter Informations- und Steuerungssysteme und den so genannten "deferred taxes", das sind bilanztechnisch höhere Steueraufkommen infolge eines reduzierten Steuersatzes auf latente Steuern.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Hamburg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Neu-Isenburg
  3. A + F Automation + Fördertechnik GmbH, Kirchlengern
  4. Bosch Software Innovations GmbH, Waiblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLUSFEB (max. Rabatt 50€)
  2. zusammen nur 3,99€

Folgen Sie uns
       

  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
Homepod im Test
Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
  1. Rückstände Homepod macht weiße Ringe auf Holzmöbeln
  2. Smarter Lautsprecher Homepod schwer reparierbar
  3. Smarter Lautsprecher Homepod-Reparaturen kosten fast so viel wie ein neues Gerät

Indiegames-Rundschau: Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
Indiegames-Rundschau
Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  1. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  2. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres

HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
HP Omen X VR im Test
VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken
  1. 3D Rudder Blackhawk Mehr Frags mit Fußschlaufen
  2. Kreativ-Apps für VR-Headsets Austoben im VR-Atelier
  3. Apps und Games für VR-Headsets Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc

  1. Re: Dickste Freunde?

    JackIsBlack | 23:32

  2. Re: Wo ist denn der S0 Bus versteckt?

    sneaker | 23:26

  3. Re: Ein ziemlicher Unsinn...

    JackIsBlack | 23:25

  4. Re: OT: In Deutschland derweil: Radweg in NRW um...

    asdkasdk | 23:24

  5. Re: Kein Blödsinn

    JackIsBlack | 23:23


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel