Abo
  • Services:

Neue Tintenstrahldrucker von HP für PC und Mac

Kobaltblau, silbern und schnell

Hewlett-Packard bringt drei neue Tintenstrahl-Drucker auf den Markt: HP DeskJet 959C, HP DeskJet 980Cxi und HP DeskJet 990CM. Die Drucker sind sowohl für den privaten als auch für den professionellen Anwender positioniert und drucken bis zu 17 Seiten pro Minute. Hinzu kommen Funktionen wie automatische Papiersortenerkennung, doppelseitiger Druck, Tintenstandsanzeige und Druckabbruchtaste.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein kobaltblaues Fenster und silberne Akzente sowie ein neuer Treiber kennzeichnen den Nachfolger des HP DeskJet 950C. Der HP DeskJet 959C besitzt wie schon der HP DeskJet 950C einen integrierten 10x15-cm-Fotopapier-Schacht für 20 Blatt. Der HP Deskjet 959C druckt bis zu 11 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 8,5 Seiten pro Minute in Farbe. Durch die verbesserte Treiberperformance soll das Gerät die erste Druckseite bis zu 40 Prozent schneller als beim Vorgängermodell ausgeben. Optional ist eine Duplex-Einheit erhältlich.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Wacker Chemie AG, Burghausen

Der HP DeskJet 980Cxi basiert auf der Plattform des HP DeskJet 990Cxi. Er wird jedoch ohne Infrarot-Schnittstelle ausgeliefert und ist dadurch 100,- DM billiger als der HP DeskJet 990Cxi. Das Gerät ist mit HPs High Performance Architecture (HP HPA) ausgestattet: 96-MHz-ASIC-RIC-Prozessor und 8 MB RAM übernehmen Aufgaben, die sonst der PC leistet. Die Druck-Geschwindigkeit liegt bei 15 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 12 Seiten pro Minute in Farbe.

Weiterhin verfügt der HP DeskJet 980Cxi über den doppelseitigen Druckmodus und einen Sensor, der die Papiersorten automatisch erkennt und das Druckverfahren anpasst. Optional ist ein HP JetDirect Printserver für den Netzwerk-Einsatz erhältlich.

Der silberfarbene HP DeskJet 990CM entspricht bis auf das Design dem HP DeskJet 990Cxi. Dieses Modell druckt bis zu 17 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 13 Seiten pro Minute in Farbe. Die Geräte der 990C-Serie verfügen über eine Infrarot-Schnittstelle zum kabelloses Drucken. Zusätzlich enthält der Lieferumfang des HP 990CM spezielle Bildbearbeitungssoftware für den Mac: ArcSoft Photostudio 2000 und ArcSoft PhotoSuite 2000 Pro.

Die drei Drucker verfügen über die HP PhotoREt III Precision Technology. Die Auflösung beträgt maximal 2.400 x 1.200 dpi. Die neuen Geräte sind ab 1. März 2001 im Handel erhältlich. Der HP DeskJet 959C kostet 449,- DM, der HP DeskJet 980Cxi 599,- DM und der DeskJet 990CM 749,- DM.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 50,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€
  4. 54,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /