Abo
  • Services:

CompactFlash- und SmartMedia-Speicherkarten von Iomega

Im März soll die Auslieferung in den USA beginnen

Wie Iomega in den USA bekannt gab, werde das Unternehmen im März damit beginnen, sowohl CompactFlash- als auch SmartMedia-Speicherkarten als Iomega-Produkte in den US-Handel zu bringen. Diese für den mobilen Einsatz gedachten Speicherkarten sollen gleich in verschiedenen Größen erhältlich sein.

Artikel veröffentlicht am ,

So plant Iomega CompactFlash-Speicherkarten in folgenden Größen: 16 MByte, 32 MByte, 64 MByte und 128 MByte als größten Ableger. Bei den SmartMedia-Karten will der Hersteller sich auf die Größen 16 MByte, 32 MByte und 64 MByte beschränken. Anders als bei der bisherigen Produktpalette von Iomega verwenden die Produkte FlashSpeicher.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Karlsruhe
  2. IOS Gesellschaft für innovative Optimiersoftware mbH, Aachen

"Iomega ist der führende Anbieter von Wechselspeicher-Lösungen, daher ist es für uns nur natürlich, wenn wir nun auch in den Flash-Media-Markt einsteigen", erläuterte Doug Collier, der Vice President der Marketing-Abteilung von Iomega. "Die Erweiterung unserer Produktliste um CompactFlash- und SmartMedia-Speicher bringt uns den Zugriff auf eine größere Anzahl portabler Geräte".

Im März sollen die Speicherkarten in den Formaten CompactFlash und SmartMedia in den USA in den Handel kommen und auch über den Iomega Online-Shop erhältlich sein. Preisangaben zu den Produkten machte Iomega noch nicht.

Wann und zu welchem Preis die neuen Iomega-Speicherkarten auch auf dem deutschen Markt erscheinen, steht bislang noch nicht fest.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (u. a. Diablo 3 Ultimate Evil Edition, Gear Club Unlimited, HP-Notebooks)

Folgen Sie uns
       


Google Lens ausprobiert

KI mit Sehschwäche: Google Lens ist noch im Betastadium.

Google Lens ausprobiert Video aufrufen
Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  2. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
  3. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur

Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


        •  /