Abo
  • Services:
Anzeige

Spieletest: Stupid Invaders - Blöde Aliens, kluges Adventure

Abenteuer im klassischen Point-&-Click-Stil von Ubi Soft

Namen wie Day of the Tentacle oder Sam & Max zaubern auch heute noch ein Lächeln auf das Gesicht von Adventure-Freunden, schließlich stellten diese von Lucas Arts geschaffenen Meisterwerke absolute Glanzstücke der digitalen Unterhaltung dar. Ubi Soft eifert diesen schon etwas betagten Vorbildern nun mit Stupid Invaders nach - nicht nur die knallbunte Cartoon-Grafik zeigt dabei deutlich, an welchen Vorbildern sich die Entwickler orientiert haben.

Anzeige

Normalerweise gelten Aliens ja gemeinhin als gefährlich und mitunter auch menschenfressend - eine Beschreibung, die auf die knuddeligen Außerirdischen Etno, Candy, Stereo, Gorgious und Bud nicht so recht zutreffen will. Die fünf Freunde, die durch einen Betriebsfehler ihrer fliegenden Untertasse zur Notlandung auf der Erde gezwungen wurden, wissen viel mehr die Unterhaltungsmöglichkeiten der irdischen Freizeitindustrie zu schätzen und sind so mehr mit dem Genuss des Fernsehprogrammes denn mit der Reparatur ihrer Fluggelegenheit beschäftigt.

Screenshot #1
Screenshot #1
Als sie nach fünf Jahren dann doch endlich wieder in der Lage sind, die Erde gen Heimat zu verlassen, kommt ihnen der Alienjäger Bollok in die Quere, der die fünf in überdimensionierte Eiswürfel verwandeln will - eine Vorstellung, die den fünf verständlicherweise recht wenig behagt. Auf der Flucht vor dem Bösewicht übernimmt man als Spieler abwechselnd nun jeweils eines der recht vertrottelten, aber überaus sympathischen bunten Wesen.

Screenshot #2
Screenshot #2
Der Spielablauf entspricht den bereits angesprochenen klassischen Vorbildern von Lucas Arts: In bewährter Point-&-Click-Manier sammelt man mit der Maus Gegenstände ein, die mit anderen Dingen kombiniert werden oder in bestimmten Situationen angewandt werden wollen. Die Rätsel erinnern in ihrer Abgedrehtheit dabei oft an die verqueren Gedankengänge eines Guybrush Threepwood. Beispielsweise muss man erst einen Trichter auftreiben, diesen einem im Sarg liegenden Zombie in den Mund stecken und danach mit Schwefelsäure füllen, damit besagter Untoter einen Schlüssel aus den Händen gibt.

Spieletest: Stupid Invaders - Blöde Aliens, kluges Adventure 

eye home zur Startseite
Ralf 13. Feb 2001

Schon mal bei Indiana Jones von der großen Kreissäge getroffen worden? Oder aus dem...

piqlet 12. Feb 2001

Naja, so ganz stimmt das ja nicht: Beim legendären Maniac Mansion konnte man schon...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Aurich
  2. FLYERALARM GmbH, Würzburg
  3. AEB GmbH, Singapur
  4. DENX Software Engineering GmbH, Gröbenzell bei München oder Happurg bei Nürnberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Predator 2 und Predators für je 3€ und Fight Club für 2,96€+ jeweils 5€ FSK-18...
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       

  1. Filmfriend

    Kostenloses Videostreaming für Bibliothekskunden

  2. EMotion

    Fisker-Elektroauto soll in 9 Minuten Strom für 200 km laden

  3. Electronic Arts

    Hunde, Katzen und Weltraumschlachten

  4. Microsoft

    Age of Empires 4 angekündigt

  5. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  6. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  7. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  8. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  9. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  10. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Nach Anschlag in Charlottesville: Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
Nach Anschlag in Charlottesville
Nazis raus - aber nur aus PR-Gründen
  1. Bundesinnenministerium Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro
  2. EU-Transparenz EuGH bekräftigt nachträglichen Zugang zu Gerichtsakten
  3. Rücknahmepflicht Elektronikschrott wird kaum zurückgegeben

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Radeon RX Vega Mining-Treiber steigert MH/s deutlich
  2. Radeon RX Vega 56 im Test AMD positioniert sich in der Mitte
  3. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100

Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

  1. Re: hoffentlich auch wieder einen LAN Modus

    NaruHina | 09:26

  2. freue mich wie ein kind...

    Unix_Linux | 09:25

  3. Re: Das Veröffentlichungsdatum von Age of Empires...

    ArcherV | 09:25

  4. Re: Der Geist ist längst aus der Flasche

    Kondratieff | 09:23

  5. Re: Bitcoin ist von Haus aus nicht anonym....

    Reudiga | 09:22


  1. 09:02

  2. 07:49

  3. 07:23

  4. 07:06

  5. 20:53

  6. 18:40

  7. 18:25

  8. 17:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel