Abo
  • Services:

ARtems ComPoint-BR verbindet LAN-Netze per Datenfunk

Drahtlose Netzwerkkopplung und -verlängerung

Die ARtem GmbH bietet mit dem Onair ComPoint-BR eine drahtlose Verbindung zwischen lokalen Netzwerken (LANs) und die drahtlose Verlängerung von Netzwerken ("Wireless Backbone"). Über die WLAN-Hardware können mit 11 Mbit/s im lizenzfreien ISM-Band bei 2,4 GHz Netzwerke in bis zu 700 Meter Entfernung gekoppelt oder erweitert werden. Größere Distanzen sind laut ARtem bei niedrigeren Datenraten möglich, so beträgt die Reichweite bei 1 Mbit/s bis zu 2,8 km.

Artikel veröffentlicht am ,

Gebäude-zu-Gebäude-Vernetzungen sollen innerhalb eines Grundstücks und auch über die Grenzen hinaus hergestellt werden können. Online-Anbindungen räumlich getrennt liegender Arbeitsplätze ergeben damit laut ARtem neue Perspektiven für Unternehmen, Behörden oder Institute. Oder die kabellose Anbindung ans Internet ohne gebührenpflichtige Nutzung des Telekommunikationsnetzes bringt hier Vorteile.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Waiblingen
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach

Der ComPoint-BR bietet, wie auch der Vorgänger ComPoint, zwei Steckplätze für ARtems Hochfrequenz-Module ComCard-AP und ComCard-BR im PC-Card-Format. Damit können ComPoint-BR wie auch ComPoint die Gesamtreichweite erhöhen, eine zusätzliche Station zur Umgehung von Hindernissen aufbauen, die Funkkapazität verdoppeln oder lokale Nutzer anbinden. Eine vollständige Datenfunk-Infrastruktur, die alle Vorteile dieser Technologie im Gebäude und auch außerhalb vereint, soll somit sehr flexibel und modular aufgebaut werden können.

Dem ComPoint-BR-Basisgerät stehen verschiedene Antennen-Kits zur Seite, die mit unterschiedlichen Längen der Antennenkabel und darauf abgestimmten Antennentypen für diverse Einsatzfälle geeignet sind. Als Einführungsaktion wurden damit Bundles zusammengestellt, die mit Preisen von um 5.000,- DM für eine komplette Strecke, einen einfachen Einstieg darstellen.

Weitere Produkte für die LAN-LAN-Kopplung im Kilometerbereich mit maximal möglicher Datenrate hat ARtem bereits in Aussicht gestellt. Die eingesetzte Funktechnologie der Produkte entspricht dabei dem Standard IEEE 802.11 HR mit zusätzlicher Verschlüsselung mit 128 Bit (WEP).



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Toshiba N300 4 TB für 99€ statt 122,19€ im Vergleich, Samsung C24FG73 für 239€ statt...
  2. 49,97€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: SUPERDEALS (u. a. HP Windows Mixed Reality Headset VR1000-100nn für 295,20€ statt...
  4. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)

Christoph... 13. Feb 2001

Preise und weitere Infos sind bei der NTplus AG unter IT-Systemhaeuser@ntplus.de abrufbar!


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /