Abo
  • Services:

Internolix AG macht mehr Verlust als Umsatz

Business-to-Business-Standardprodukt EBTOS soll 2001 Umsatz bringen

Die Internolix AG weist für das Geschäftsjahr 2000 nach vorläufigen, ungeprüften Zahlen einen Umsatz von 11,6 Millionen Euro aus. Damit liegt der im Berichtszeitraum realisierte Umsatz zwar deutlich über dem geplanten Umsatz von 8,9 Millionen Euro, der Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) hingegen fällt mit 14,95 Millionen Euro jedoch ebenfalls höher aus als geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut Internolix resultiert der Verlust aus zusätzlichen, vorgezogenen Investitionen in Vertrieb und Produktentwicklung für das neue Business-to-Business-Standardprodukt EBTOS, mit dem sich das Unternehmen auf die aktuellen Marktbedürfnisse einstellen will. Die Markteinführung von EBTOS soll auf der CeBIT 2001 erfolgen.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. Eckelmann AG, Wiesbaden

Internolix erwartet, dass die forcierte Produkt- und Wachstumsstrategie bereits im laufenden Geschäftsjahr deutlich positive Auswirkungen auf das Ergebnis zeigt und die Besetzung wichtiger Marktpositionen im Bereich der Standard-E-Business-Produkte früher als ursprünglich geplant, realisiert wird.

Das Erreichen der Profitabilität ist bereits für das Geschäftsjahr 2002 vorgesehen. Das vorläufige, ungeprüfte Ergebnis je Aktie beträgt für das vergangene Geschäftsjahr nach Berücksichtigung der latenten Steuern minus 1,40 Euro bezogen auf die Gesamtzahl von 7,1 Millionen ausgegebener Aktien. Im Geschäftsjahr 1999 hatte Internolix einen Umsatz von 1,48 Millionen Euro sowie ein EBIT von minus 3,5 Millionen Euro ausgewiesen.

Per 31.12.2000 stehen dem Internolix-Konzern Cash und Cash-Äquivalente in Höhe von 41,5 Millionen Euro zur Verfügung. Damit hat sich die Cash-Position gegenüber Ende September 2000 um rund 10 Millionen Euro verringert. Hierauf entfallen rund 4 Millionen Euro für die Verlustfinanzierung des vierten Quartals 2000 sowie ca. 6 Millionen Euro für Beteiligungen, Investitionen und Ankäufe von Softwarelizenzen für Produktbundlings und Lösungsimplementierungen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. 83,90€ + Versand
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Klaus Noll 09. Feb 2001

Sehr geehrte Damen und Herren, als "ehemaliger Internolix Vertragspartner" - es steht ein...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /