Abo
  • Services:

HP OfficeJet K-Serie mit Internet-Funktionalität

All-in-One-Geräte zum Faxen, Scannen, Drucken und Kopieren

Hewlett-Packard erweitert seine All-in-One-Familie um Modelle mit Internet-Funktionen. Die neue HP OfficeJet K-Serie druckt, faxt, kopiert und scannt. Die einzelnen Modelle kosten zwischen 800 und 1.000 DM und unterscheiden sich durch Druck- und Faxgeschwindigkeit, Scannauflösung sowie einige Speichermöglichkeiten und Netzwerkfähigkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

HP OfficeJet K60
HP OfficeJet K60
Das Druckwerk der HP OfficeJet K-Serie basiert auf der Drucktechnologie des HP DeskJet 970Cxi. HP PhotoREt III Precision Technology ermöglicht so neben einer hohen Druckgeschwindigkeit fotorealistische Ausdrucke auf Normal- und Spezialpapieren. Dabei stoßen die 408 Düsen der Dreifarbtintenpatrone mit hoher Geschwindigkeit Tintentropfen einer Menge von fünf Pikoliter aus. So können 3.500 Farben pro Druckpunkt dargestellt werden. Außerdem steht dem Anwender ein Alternativmodus für eine Auflösung von 2400 dpi zur Verfügung. Die Geräte sollen bis zu zwölf Seiten pro Minute in Schwarzweiß und bis zu zehn Seiten pro Minute in Farbe drucken.

Stellenmarkt
  1. Smart InsurTech AG, Inning am Ammersee
  2. Techem Energy Services GmbH, Bielefeld, Eschborn

Die Modelle der HP OfficeJet K-Serie arbeiten auch als Standalone-Farb- und Schwarzweiß-Faxgeräte, d.h. zum Faxen ist kein angeschlossener PC notwendig. Der HP OfficeJet K80 faxt mit einer Geschwindigkeit von drei Sekunden pro Seite, der K60 benötigt sechs Sekunden pro Seite. Das Gerät für den professionellen Anwender, der HP OfficeJet K80, verfügt im Vergleich zum HP OfficeJet K60 über einen größeren Faxspeicher (90 Seiten) und bietet mit zehn Kurzwahltasten und 100 Kurzwahlnummern die Möglichkeit, häufig benutzte Faxnummern zu verwalten. HP OfficeJet K80
HP OfficeJet K80
Die All-in-One-Geräte scannen mit einer optischen Auflösung von 600 x 600 dpi (interpoliert 3600 dpi beim K80 und 2400 dpi beim K60) und einer Farbtiefe von 36 Bit. Die HP OfficeJet K-Serie bietet erweiterte Kopierfunktionen wie Vergrößern und Verkleinern von 25 bis 400 Prozent sowie spiegelverkehrtes Kopieren für Transferfolien und Mehrfachkopien. Ein automatischer Dokumenteneinzug für bis zu 20 Seiten erleichtert das Arbeiten.

Der HP OfficeJet K80 ist netzwerkfähig und kann über einen externen HP Jet Direct Printserver optional im Netzwerk drucken, faxen, kopieren und scannen. Die neuen All-in-Ones unterstützen Windows 9x, NT 4.0 sowie Windows 2000. Der HP OfficeJet K60 kostet 799,- DM, der schnellere HP OfficeJet K80 999,- DM.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 36,99€ + 5,99€ Verssand oder versandkostenfrei bei Zaahlung mit paydirekt (Vergleichspreis 69...
  2. 448,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 495€)
  3. und günstigsten Artikel mit Code PLAY2 gratis sichern
  4. Multiplayer dieses Wochenende gratis bei Steam spielen

tz 22. Mai 2001

Wahrscheinlich ist das hier gemeint : Innovativ und leistungsstark ist HP NetDirect. Mit...

hsr 10. Feb 2001

Hmmm...wunder... und was ist nun mit der Internet-Funktionalitaet, von der (nur) in der...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

    •  /