Abo
  • Services:

Angetestet: Tanky - MP3-Player mit Videowiedergabe

Portabler CD/MP3-Spieler von Waitec

Die Zahl der verfügbaren portablen CD-Player, die auch MP3-CDs abspielen können, hat mittlerweile ein fast schon unübersichtliches Ausmaß angenommen. Der Tanky von Waitec will sich nun von Mitbewerbern unter anderem dadurch unterscheiden, dass er auch Video-CDs abspielen kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Waitec Tanky
Waitec Tanky
Schließt man den Player also an einen Fernseher an, können auch Filme, die auf normalen CDs aufgezeichnet wurden, abgespielt werden, sowohl im PAL- als auch im NTSC-Format. Bei der Wiedergabe von Audio-CDs verfügt der Tanky über einen Zwischenspeicher von 5 Sekunden, beim Abspielen von MP3-CDs beträgt der Zwischenspeicher 30 Sekunden. ID3-Tags und Playlisten werden leider nicht unterstützt.

Stellenmarkt
  1. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn, Berlin
  2. Lidl Digital, Berlin

Ausgeliefert wird das Gerät mit einer Fernbedienung, recht passablen Ohrhörern, einem wiederaufladbaren Lithium-Akku, einem Netzgerät sowie einem Audio- und einem Videokabel. Der Player ist angenehm leicht, die Abmessungen sind mit 164,7 mm x 146 mm x 31 mm allerdings etwas unförmiger und größer als bei einigen anderen vergleichbaren Geräten.

Die Abspielqualität, sowohl von Audio- als auch von MP3-CDs, wusste zu überzeugen, allerdings verfügt der Player beim Anschluss an eine Stereoanlage nur über eine recht geringe Ausgangsleistung. Die Bedienung erwies sich zudem als recht träge: Bereits das Einlesen einer MP3-CD nimmt mehr Zeit in Anspruch als bei vielen anderen Playern, das Umschalten zwischen Titeln sowie die Reaktion auf Play- und Stopp-Befehle nimmt ebenfalls einige Zeit in Anspruch.

Der Waitec Tanky Player ist im Handel zum Preis von knapp 350,- DM erhältlich - Distributoren sind unter anderem CPI, Maxcom und Pegasys.

Fazit:
Bei dem bestehenden großen Angebot an portablen CD-Playern gelingt es dem Tanky nicht, sich besonders hervorzutun. Die Wiedergabe von Video-CDs ließ auf Grund eines ruckeligen Bildablaufs zu wünschen übrig. Als MP3-CD-Player ist das Gerät durchaus annehmbar, allerdings enttäuschen die langen Wartezeiten bei der Bedienung ein wenig.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

SunziX 08. Mär 2001

Habe ich mich in der Zeile vertan! Tschuldigung

SunziX 08. Mär 2001

Der Generalvetrieb liegt bei Kijaka Deutschland. Eine Mail an die mit er Angabe des...

Worxy 04. Mär 2001

Kann mir irgendeiner sagen, ob und wenn wo ich den Pine sm 200 kaufen bzw. bestellen kann?

Ralf 21. Feb 2001

Wo genau kann man den Tanky bestellen/kaufen?

Rüdiger Sahm 09. Feb 2001

Also ich habe seit 2-3 Monaten den Pine D'music SM200C und bin damit echt zufrieden...


Folgen Sie uns
       


LG G7 Thinq - Test

Das G7 Thinq ist LGs zweites Smartphone unter der Thinq-Dachmarke. Das Gerät hat eine Kamera, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz Bildinhalte analysiert und anhand der Analyseergebnisse die Bildeinstellungen verändert. Mit äußerster Vorsicht sollten Nutzer die Gesichtsentsperrung verwenden, da sie sich in der Standardeinstellung spielend leicht austricksen lässt.

LG G7 Thinq - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
Live-Linux
Knoppix 8.3 mit Docker

Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
Ein Bericht von Klaus Knopper


    Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
    Sonnet eGFX Box 650 im Test
    Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

    Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
    2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
    3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

      •  /